Neueste Nachrichten: ZdK

Kardinal Reinhard Marx / Daniel Ibanez / CNA Deutsch

Kritisch bis positiv: Reaktionen auf "Querida Amazonia" in Deutschland

12. Februar 2020

Von Rudolf Gehrig

Das nachsynodale Schreiben Querida Amazonia ruft bei Vertretern der Katholischen Kirche in Deutschland gemischte Reaktionen hervor. 

Bischof Stefan Oster / Bistum Regensburg / GRANDIOS (Media21.TV / Bernhard Spoettel)

Synodaler Weg: Bischof Oster warnt vor "bloßem Humanismus der Nettigkeit"

Redebeitrag des Passauer Bischofs vor ersten Synodalversammlung zum "Synodalen Weg" 

Kardinal Reinhard Marx am 30. Januar 2020  / Rudolf Gehrig / CNA Deutsch

Synodaler Weg als "geistlicher Prozess": Erste Synodalversammlung in Frankfurt eröffnet

30. Januar 2020

Von Rudolf Gehrig

Mit einer Pressekonferenz wurde am Donnerstagabend in Frankfurt am Main die erste Synodalversammlung zum sogenannten "Synodalen Weg" eingeleitet.

Illustration / Andrik Langfield / Unsplash

Kirche in Deutschland: Aufarbeitung und Entschädigungszahlungen nach Missbrauch

29. Januar 2020

Von Rudolf Gehrig

Die deutsche Bischofskonferenz (DBK) sieht Fortschritte bei der Aufarbeitung des Missbrauchsskandals.

Kardinal Reinhard Marx am 24. Februar 2019 in Rom / Daniel Ibanez / CNA Deutsch

Marx vor Auftakt des "Synodalen Wegs": Am Ende entscheidet der Papst oder ein Konzil

24. Januar 2020

Von Rudolf Gehrig

Am kommenden Donnerstag, dem 30. Januar, wird die erste Synodalversammlung des sogenannten "Synodalen Weges" in Frankfurt mit einer Heiligen Messe eröffnet.

CNA Deustch

Bischof Voderholzer im Kuratorium von "Freude am Glauben"

17. Januar 2020

Von Rudolf Gehrig

Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer ist nun Mitglied im Kuratorium des Kongresses "Freude am Glauben" beigeteten. Dies teilte der Ausrichter des Kongresses, das "Forum deutscher Katholiken", mit.

Ein Priester trägt ein Kruzifix in der Residenz von Kardinal Malcolm Ranjith am 30. April 2019 / Lakruwan Wanniarachchi / AFP / Getty Images.

Trendbarometer: Vertrauen in Katholische Kirche weiter gesunken

8. Januar 2020

Von Rudolf Gehrig

Das Vertrauen der Deutschen in die Katholischen Kirche ist weiter gesunken. Das zeigen zumindest die Ergebnisse des kürzlich veröffentlichen RTL/ntv-Trendbarometers.

Zeitungsleser (Illustration) / Jay Clark / Unsplash (CC0)

"Versuch, mundtot zu machen": Katholische Zeitung zu Vorwürfen von ZdK-Präsident Sternberg

19. Dezember 2019

Von Rudolf Gehrig

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg, hat in einem Interview "scharf agierende kirchlichen Medien" kritisiert. Als Beispiel nannte er unter anderem das Linzer Internetportal "kath.net" sowie die katholische Wochenzeitung "Die Tagespost".

Teilnehmer beim Marsch für das Leben in Rom am 20. Mai 2017 / CNA/Marina Testino

"Menschliches Leben ist unverfügbar" - Gemeinsame Erklärung von Bischofskonferenz und ZdK

6. Dezember 2019

Von Rudolf Gehrig

Gemeinsame Konferenz von Deutscher Bischofskonferenz und Zentralkomitee der deutschen Katholiken veröffentlicht Stellungnahme zu ethischen Fragen der Fortpflanzungsmedizin

Christus trägt das Kreuz. Das Gemälde von Tizian entstand um 1565 / Prado / Wikimedia (CC0)

Initiative Pontifex: "Synodaler Weg" weckt Erwartungen, die nicht erfüllt werden können

4. Dezember 2019

Von Rudolf Gehrig

Das katholische Mediennetzwerk "Pontifex" hat sich mehrfach kritisch zum "Synodalen Weg" geäußert. "Die einen erwarten eine Kehrtwende der Kirche in den von ihnen geforderten Punkten, die meisten davon häretisch", so der Sprecher von "Pontifex", Benno Schwaderlapp, gegenüber CNA Deutsch, "die anderen befürchten eine Abspaltung von Rom, ein katastrophaler Irrweg."

Das Leitungsteam von "Maria 1.0 - Maria braucht kein Update": Katrin Schwegele, Dorothea Schmidt und Johanna Stöhr (v.l.n.r.). / Maria 1.0

Maria 1.0: Marienweihe und Neuevangelisierung für "synodalen Weg"

26. November 2019

Von Rudolf Gehrig

Fraueninitiative enttäuscht über Entscheidung des ZdK, Neuevangelisierung auszuklammern 

Das Logo des "synodalen Weges". / Deutsche Bischofskonferenz

ZdK verabschiedet Satzung zum "Synodalen Weg": Fokus auf Neuevangelisierung abgelehnt

25. November 2019

Von Rudolf Gehrig

Auf der Herbstvollversammlung des "Zentralkomitees der deutschten Katholiken" (ZdK) hat die Mehrheit dem Satzungsentwurf zum sogenannten "synodalen Weg" zugestimmt und ihn verabschiedet. 

Das Logo des "synodalen Weges". / Deutsche Bischofskonferenz

Deutsche Bischofskonferenz: Logo zum "synodalen Weg" vorgestellt

8. November 2019

Von Rudolf Gehrig

Ein Kreuz in Regenbogenfarben, ein Balken, der zum Wegweiser wird: so sieht das Logo für den sogenannten "synodalen Weg" aus.

Pileolus / Antonio Nardelli / Shutterstock

Hat der "Synodale Weg" keine Rechtswirkung?

30. Oktober 2019

Von Rudolf Gehrig

Satzung des Synodalen Wegs veröffentlicht | Überarbeitungen nach Kritik aus dem Vatikan | "Neuevangelisierung" immer noch kein Thema

Nein, ganz so schlimm war es nicht, dass unser Autor vom Katholikentag geflohen ist. Trotzdem gab es wieder einige Aufreger. / Rudolf Gehrig

Die 7 größten Aufreger des Katholikentags in Münster

14. Mai 2018

Von Rudolf Gehrig / EWTN.TV

Der 101. Katholikentag in Münster ist gestern zu Ende gegangen.

Zum Abschluss des 101. Katholikentages hatten sich 30.000 Menschen zur Heiligen Messe versammelt. / www.katholikentag.de / Benedikt Plesker

101. Katholikentag in Münster beendet

13. Mai 2018

Von Rudolf Gehrig / EWTN.TV

Am heutigen Sonntag ist der 101. Katholikentag in Münster zu Ende gegangen.

Der diesjährige Katholikentag steht unter dem Motto "Suche Frieden!" / Katholikentag.de

Gebet, Reden, Gespräche: 101. Katholikentag in Münster eröffnet

10. Mai 2018

Von Rudolf Gehrig / EWTN.TV

Am Mittwochabend, dem 9. Mai 2018, ist in Münster der 101. Deutsche Katholikentag eröffnet worden.

Regenbogenflagge  / Pixabay / gtjotflot

"Ja" zur "Ehe für Alle": Auch katholische Politiker und ZdK-Mitglieder stimmten dafür

30. Juni 2017

Von AC Wimmer

Homosexuelle Paare sollen in Deutschland staatlich heiraten dürfen: Das hat der Bundestag mit großer Mehrheit entschieden. Die als "Ehe für Alle" propagierte Umdefinierung des Ehebegriffs wurde durch SPD, Grüne und Linkspartei auf die Tagesordnung gesetzt. Doch auch Mitglieder von CDU und CSU stimmten dafür.