Eine Krippe für den Papst – und für den Papst emeritus

Gruppenbild mit Krippe: Bischof Rudolf Voderholzer, Papst emeritus Benedikt XVI. und Erzbischof Georg Gänswein (v.l.) am 8. Dezember 2021.
Foto: Bistum Regensburg

Eine große Freude und eine Ehre für den Verband Bayerischer Krippenfreunde und Bischof Rudolf Voderholzer: Am Mittwoch überreichten sie Erzbischof Georg Gänswein in Rom zwei Krippen, eine für Papst Franziskus und eine für Papst em. Benedikt XVI. Der Regensburger Bischof begegnete aus diesem Anlass dem Papst emeritus persönlich.

Rechtzeitig zur Krippensaison brach eine kleine Delegation vom Verband Bayerischer Krippenfreunde um ihren Präsidenten Msgr. Martin Martlreiter zur Krippenwallfahrt nach Rom auf. Bischof Rudolf Voderholzer schloss sich für einige Tage der Pilgergruppe an. „Dank der Unterstützung unseres Bischofs Rudolf Voderholzer durften wir uns heuer an der Internationalen Krippenausstellung unter den Kolonnaden Berninis beteiligen”, sagt Pfarrer Martlreiter.

Krippen aus aller Welt fungieren dort als Repräsentanten der verschiedenen Nationen. „So vertreten eine Landschaftskrippe und eine Schneekrippe nicht nur den Verband der Bayerischen Krippenfreunde, sondern auch unterschiedliche Regionen unserer deutschen Heimat. Krippen sprechen ihre eigene Sprache und werden somit zu Verkündern und Katecheten in der modernen Zeit. Ihre Sprache ist eben universal und garantiert so eine Sprechweise, die nicht an Worte gebunden ist, vielmehr erschließt sie die biblischen Bilder direkt, ohne Umwege. Das päpstliche Rundschreiben über die Bedeutung und den Wert der Weihnachtskrippe Admirabile Signum findet durch die Internationale Krippenausstellung eine adäquate Umsetzung“, so Msgr. Martlreiter.

Besondere Begegnungen

Ein unvergesslicher Höhepunkt für die Krippenfreunde sei die Begegnung mit Erzbischof Georg Gänswein gewesen, dem sie zusammen mit Bischof Rudolf Voderholzer in den Räumen des Päpstlichen Rates zur Förderung der Neuevangelisierung zwei Krippen überreichen durften, eine für Papst Franziskus und eine für Papst em. Benedikt XVI. „Es sind zwei Schneekrippen, deren geistlichen Sinn der Vizepräsident der Krippenfreunde Klaus Porten in treffender Beschreibung erschloss. Diese Darstellung hat natürlich in den Ländern nördlich der Alpen eine ganz besondere Bedeutung“, erläutert Pfarrer Martlreiter.

Im Anschluss konnte der Regensburger Bischof dem emeritierten Papst Benedikt XVI. persönlich das Geschenk der Krippenfreunde überreichen. Papst em. Benedikt XVI. spendete abschließend seinen apostolischen Segen.

Bewegend für die Krippenfreunde auf ihrer Pilgerreise war auch das Erlebnis der vielen, besonderen Krippen: Etwa die Krippe im Apostolischen Palast, die Kirchenkrippe in der Basilika Santa Maria in Aracoeli - oder die über hundert Krippen auf dem Petersplatz.

Viele geistliche Momente begleiteten diese Tage in Rom. Die heiligen Messen am Grab des Apostelfürsten Petrus, in der Anima sowie am Krippenaltar in der Basilika Santa Maria Maggiore mit Bischof Rudolf Voderholzer hinterließen bei den Krippenfreunden einen unvergesslichen Eindruck. „Besonderer Dank gilt unserem Bischof Rudolf und Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst für die Gestaltung des Programms“, betont Präsident Martlreiter. Stellvertretend für die Krippenfreunde drückt er seine Freude aus: „Allen rufen wir daher den Krippengruß zu: GLORIA!“

Das könnte Sie auch interessieren: