Evangelische Kirche in Deutschland: Bischof Bätzing gratuliert neuer Ratsvorsitzender

Annette Kurschus (2017)
Foto: Evangelische Kirche von Westfalen / Jörg Diekmann / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)

Der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz, Monsignore Georg Bätzing, hat der neuen Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gratuliert.

Annette Kurschus wurde am heutigen Mittwoch zur Nachfolgerin von Heinrich Bedford-Strohm gewählt. Die 1963 geborene Theologin, die seit 2012 Präses der EKD in Westfalen ist, ist unverheiratet und hat keine Kinder. Nach ihrer Wahl am heutigen 10. November versprach sie, die Bewältigung der Skandale um sexuelle Gewalt und Missbrauch in der evangelischen Kirche zur "Chefinnensache" zu machen.

In seinem Gratulationsschreiben betont Bischof Bätzing: "Mit Ihrer Wahl bin ich zuversichtlich, dass wir weiter den eingeschlagenen ökumenischen Weg der Kirchen in Deutschland in guter und engagierter Weise fortsetzen werden".

Der Limburger Bischof bekräftigt das Anliegen "zu mehr sichtbarer Einheit in versöhnter Verschiedenheit".

Er sei sicher, dass die neue Ratsvorsitzende das "vertrauensvolles Miteinander" zwischen den Katholiken in Deutschland und den in der EKD beheimateten Protestanten unterstütze, so Bätzing. Kurschus werde diese Beziehung "auch mit eigenen Ideen und Überzeugungen prägen".

Angesichts sinkender Kirchensteuereinnahmen hat sich die EKD bei ihrer Synode in Bremen zudem einem "Sparkurs" verschrieben. Im vergangenen Jahr seien die Kirchensteuereinnahmen EKD-weit um 5,4 Prozent auf 5,6 Milliarden Euro gesunken. 

Das könnte Sie auch interessieren: