Papst Franziskus spricht über Synodalitäsynode mit Studenten

Papst Franziskus spricht bei der digitalen Generalaudienz
Foto: Vatican Media / CNA Deutsch

Der Papst als Brückenbauer für seine Synodalitätssynode an einer Hochschule seines Ordens, der Jesuiten: Die Loyola University Chicago wird im nächsten Monat im Rahmen des Anlaufs der Synode über die Synodalität ein per Livestream übertragenes Gespräch zwischen Papst Franziskus und Studenten aus der ganzen Welt veranstalten.

"Ich fühle mich geehrt, ein historisches Ereignis ankündigen zu können, bei dem Papst Franziskus direkt mit jungen Menschen in ganz Amerika in einen Dialog tritt, der von Lehrkräften der Loyola University Chicago geleitet wird", sagte Jo Ann Rooney, Präsidentin der Loyola University-Chicago, in einer internen Mitteilung der Universität vom 26. Januar an CNA.

"Der Papst und die Studenten werden wichtige Themen ansprechen, mit denen die Kirche und die Welt in unserer Zeit konfrontiert sind - Gemeinschaft und Teilhabe, Migration und die Sorge um den Planeten", so Rooney. "Wir freuen uns auf ein energiegeladenes und inspirierendes globales Gespräch und fühlen uns geehrt, einen kleinen Teil der Reise mitgestalten zu dürfen".

Die Veranstaltung, "Building Bridges: Eine synodale Begegnung zwischen Papst Franziskus und Universitätsstudenten" wird ein "direktes Gespräch" zwischen dem Papst und Universitätsstudenten aus Nord-, Süd- und Mittelamerika sein. Die Veranstaltung wird am 24. Februar um 12 Uhr mittags zentraler Zeit per Livestream übertragen. Sie wird live in Spanisch, Englisch und Portugiesisch übersetzt.

Interessierte können die Veranstaltung per Livestream verfolgen, indem sie sich auf der Website der Universität registrieren.

Die Veranstaltung wird vom Institut für pastorale Studien der Universität, dem Fachbereich Theologie und dem Hank Center for the Catholic Intellectual Heritage ausgerichtet.

"Die Loyola University of Chicago fühlt sich geehrt, Papst Franziskus, den ersten jesuitischen und lateinamerikanischen Papst, und Studenten aus ganz Amerika zu empfangen, die sich für soziale Gerechtigkeit, den Dienst am Nächsten und die Suche nach Gott in allen Dingen einsetzen", so die Universität.

Die Veranstaltung findet zu einem Zeitpunkt statt, an dem die katholische Kirche einen zweijährigen globalen Konsultationsprozess zur Vorbereitung der Synode über die Synodalität im Jahr 2023 durchführt. Als Papst Franziskus diesen Prozess in einer Messe am 10. Oktober 2021 im Petersdom einleitete, sagte er, es gehe darum, "sich Zeit zu nehmen, um dem Herrn und einander zu begegnen".

Nach Angaben der Universität kam die Veranstaltung mit dem Papst zustande, als sie Dr. Emilce Cuda, die Leiterin des Büros der Päpstlichen Kommission für Lateinamerika, bat, einen Dialog über den synodalen Prozess zu führen. Auf Vorschlag der Universität lud Cuda Papst Franziskus zur Teilnahme ein, und dieser nahm die Einladung an.

"Der Papst wird sich mit den Studenten unterhalten und dabei die Beiträge der Studenten hervorheben, die selbst Migranten oder Kinder von Migranten sind", so die Universität. "Die Studenten werden konkrete Bildungsprojekte vorstellen, die auf eine gerechte Veränderung der ökologischen und wirtschaftlichen Realitäten abzielen, und die vielfältigen Möglichkeiten aufzeigen, wie ihr Bildungsengagement dazu beitragen kann, existenzielle Randgebiete zu integrieren und zu stärken."

Die Universität kündigte an, dass weitere Informationen über die Veranstaltung in Kürze veröffentlicht werden.

Die Loyola Universität, die der Gesellschaft Jesu angegliedert ist, hat etwa 17.000 Studenten im Grund- und Hauptstudium. Aufgrund der Covid-19-Pandemie finden die Vorlesungen des Frühjahrssemesters bis zum 31. Januar online statt.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur.