Visitation im Erzbistum Köln abgeschlossen

Der Kölner Dom.
Foto: Rudolf Gehrig / CNA Deutsch

Nach wenigen Tagen haben die Visitatoren im Erzbistum Köln ihren Auftrag abgeschlossen. Das melden mehrere Medien.

Kardinal Anders Arborelius von Stockholm und Bischof Johannes van den Hende von Rotterdam,  Vorsitzender der niederländischen Bischofskonferenz, hatten im Auftrag von Papst Franziskus am vergangenen Dienstag ihre Arbeit aufgenommen.

Ihre Aufgabe war, wie CNA Deutsch berichtete,  "eventuelle Fehler" von Kardinal Rainer Maria Woelki, Erzbischof Stefan Heße von Hamburg, sowie der Kölner Weihbischöfe Dominikus Schwaderlapp und Ansgar Puff im Umgang mit Fällen sexuellen Missbrauchs untersuchen.

Kardinal Woelki äußerte sich am 28. Mai optimistisch zu der Ankündigung: "Bereits im Februar habe ich den Heiligen Vater in Rom umfassend über die Situation in unserem Erzbistum informiert. Ich begrüße, dass der Papst sich mit der Apostolischen Visitation ein eigenes Bild über die unabhängige Untersuchung und die Konsequenzen daraus verschaffen will. Kardinal Arborelius und Bischof van den Hende werde ich mit voller Überzeugung in ihrer Arbeit unterstützen. Alles, was der konsequenten Aufarbeitung dient, begrüße ich."

Die Visitatoren sprachen unter anderem mit Betroffenen sexueller Gewalt und Missbrauchs, Gremienvertretern sowie natürlich Priestern und Bischöfen. Sie dankten auch für schriftliche Zusendungen und Eingaben. Die beiden werden nun ihre Erkenntnisse nach Rom übermitteln. 

Das könnte Sie auch interessieren: 

;