Weltkirchenbischof Bertram Meier "entsetzt" über Pfingstmassaker in nigerianischer Kirche

Bischof Bertram Meier beim Festgottesdienst seiner Weihe im Dom zu Augsburg am 6. Juni 2020.
Foto: Screenshot

Der Vorsitzende der Kommission Weltkirche in der deutschen Bischofskonferenz (DBK), Bischof Bertram Meier, zeigte sich am Dienstag "entsetzt" über das Pfingstmassaker in einer nigerianischen Kirche.

"Wo Gottes Heiliger Geist des Friedens gefeiert wurde, hat sich der Ungeist der Gewalt in Szene gesetzt", beklagte Meier. "Ich bin entsetzt über diese schreckliche Bluttat, die das Zusammenleben zwischen den Religionen in Nigeria einmal mehr gefährdet."

Dennoch sei er überzeugt, so der Augsburger Bischof, "dass es zum Dialog keine Alternative gibt, um das friedlichen Zusammenleben in einem Land zu fördern. Lassen Sie uns für die Toten, die Verletzten und die Angehörigen beten – und auch für die Täter, die der Umkehr so dringlich bedürfen!"

In einer katholischen Kirche in der südnigerianischen Stadt Owo sind mindestens 50 Menschen – neueren Berichten zufolge jedoch bis zu 100 – getötet worden, darunter Kinder.

Im muslimisch geprägten Norden des Landes kommt es regelmäßig zu Christenverfolgungen, während der tendenziell christlich geprägte Süden davon bislang eher verschont geblieben ist.

Das könnte Sie auch interessieren: