Neueste Nachrichten: Aktion Lebensrecht für Alle

Cornelia Kaminski in der ZDF Doku / Screenshot

Abtreibungs-Doku im ZDF: Aktion Lebensrecht für Alle bezieht Stellung zu Vorwürfen

23. Februar 2024

Von Alexander Folz

Das ZDF hat am Montag eine Dokumentation über Lebensrechtler mit dem Titel „Glaube, Macht und Ideologie – Das gefährliche Netz der Abtreibungsgegner“ ausgestrahlt.

Schwangere Frau / Omurden Cengiz / Unsplash

Forderung der Bundesärztekammer nach „Schutz“ für Abtreibungszentren stößt auf Kritik

3. Januar 2024

Von Alexander Folz

Cornelia Kaminski, die Bundesvorsitzende der ALfA, warf dem Präsidenten der Bundesärztekammer vor, eine Vorliebe für das Errichten „Potemkinscher Dörfer“ zu haben.

Europäisches Parlament / Guillaume Périgois / Unsplash

Europäischer Familienverband warnt vor Neudefinition von Elternschaft durch EU-Beschluss

15. Dezember 2023

Von Alexander Folz

Die endgültige Entscheidung über den Entwurf liegt nun beim Europäischen Rat.

Schwangerschaft (Symbolbild) / Jonathan Borba / Unsplash

„Widersinnig“: Aktion Lebensrecht für Alle über geplantes Verbot der Gehsteigberatung

Der Gesetzesentwurf sei „so unnötig und widersinnig, dass es schwerfällt, die größten Fehler zu benennen“.

Carmen Harbort (rechts) mit einer Mitstreiterin bei einer Aktion der „Jugend für das Leben“ / „Jugend für das Leben“

Wie die „Jugend für das Leben“ in Deutschland sich für die Ungeborenen engagiert

9. November 2023

Von Alexander Folz

Carmen Czampiel setzt sich als Referentin der „Jugend für das Leben“, die wiederum Teil der Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA) ist, für das Recht auf Leben ein.

Werdende Mutter (Symbolbild) / Juan Encalada / Unsplash

„Fast wie Satire“: Lebensschützer zu Forderung nach Abtreibung durch „Evangelische Frauen“

„Der § 218 ist aus dem Strafgesetzbuch zu entfernen“, hatte der Verband „Evangelische Frauen in Deutschland“ gefordert.

Cornelia Kaminski / screenshot / YouTube / Cornelia Kaminski

Definitionen nicht von „Gefühlen“ abhängig machen: Lebensschützerin zu Gender-Ideologie

„Dass Menschen sich in ihrem Körper nicht wohl fühlen, diesen als ‚falsch‘ wahrnehmen, ist nichts Neues“, sagte die Bundesvorsitzende der „Aktion Lebensrecht für Alle“.

Reichstagsgebäude / Karlheinz Pape / Pixabay

Beide Gesetzesvorschläge zum Thema Sterbehilfe scheitern im Bundestag

Die Lebensschutzorganisation Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA) begrüßte das Scheitern der beiden Abstimmungen in einer Stellungnahme.

Bischof Georg Bätzing / screenshot / YouTube / Evangelischer Medienverband Deutschland

Bischof Bätzing kommentiert Gesetzesvorschläge zum assistierten Suizid

„Suizidassistenz ist drei Jahre nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts Realität in Deutschland.“

Embryo-Modell / Aktion Lebensrecht für Alle

Warum die Aktion Lebensrecht für Alle nicht beim Evangelischen Kirchentag sein durfte

„Offensichtlich ist das hier der Stein des Anstoßes“, sagte die ALfA-Vorsitzende und zeigte die Plastik-Nachbildung eines menschlichen Embryos in der zehnten Woche der Schwangerschaft.

„Feministische Außenpolitik gestalten“ / screenshot / Auswärtiges Amt

Lebensschützer verurteilen „feministische Außenpolitik“ der Bundesregierung

Anfang März hatte das von Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) geführte Auswärtige Amt auf Leitlinien unter dem Titel „Feministische Außenpolitik gestalten“ vorgestellt.

Schwangere / Flickr / Bayu Aditya (CC BY-20)

Zahl der Abtreibungen in Deutschland wächst stark an

Cornelia Kaminski, die Vorsitzende der Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA), erklärte, die neuen Zahlen seien „schockierend“.

Flaggen der Europäischen Union / Guillaume Périgois / Unsplash (CC0)

Lebensschützer verurteilen Antrag: EU als "Handlanger von Abtreibungsideologen"

Es äußerten sich der Bundesverband Lebensrecht, die Christdemokraten für das Leben sowie die Aktion Lebensrecht für Alle.

Symbolbild: Arzt / Unsplash / Clay Banks

Lebensschützer kritisieren Vorstoß, Abtreibung als Teil der Ärzteausbildung zu verankern

"Eine solche Forderung ließe sich nur umsetzen, wenn gleichzeitig für alle Medizinstudenten die Gewissens- und Religionsfreiheit nicht mehr gelten würde", warnte die Aktion Lebensrecht für Alle.

Der Reichstag in Berlin, Sitz des Deutschen Bundestags / Cezary Piwowarski  via Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Vor Bundestagsdebatte zu Aufhebung von Abtreibungs-Werbeverbot: Lebensschützer üben Kritik

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion solle "ernsthaft eine Normenkontrollklage in Betracht ziehen", sagte Cornelia Kaminski von der "Aktion Lebensrecht für Alle" (AlfA).

Geht in Ruhestand: Bischof Algermissen / Bistum Fulda

Neue Lebensschutzorganisation "Seelsorge für das Leben" gegründet

Der ehemalige Fuldaer Bischof Heinz Josef Algermissen wurde zum Vorsitzenden gewählt.

Eine schwangere Frau / Pexels via Pixabay (Gemeinfrei)

Deutsche Lebensrechtsbewegung begrüßt Rückgang von Abtreibungen

8. April 2022

Von CNA Deutsch

Die Zahl der Abtreibungen ist gegenüber 2020 im letzten Jahr um 5,4 % auf rund 94.600 zurückgegangen, so das Statistische Bundesamt.

Illustration / Omar Lopez / Unsplash (CC0)

Bundesregierung: Werbung für Abtreibung soll bald erlaubt sein

19. Januar 2022

Von Rudolf Gehrig

Das Werbeverbot für Abtreibung soll auf Wunsch der Bundesregierung bald aufgehoben werden. Der betreffende Paragraph des Strafgesetzbuches, Paragraph 219a, soll gekippt werden, sodass Ärzte künftig Abtreibung öffentlich als Dienstleistung anbieten dürften. Lebensschützer warnen schon lange vor einem weiteren Dammbruch. So betont beispielsweise die "Aktion Lebensrecht für Alle" (ALfA), dieser Beschluss lasse "vorgeburtliche Kindstötungen wie jede andere medizinische Leistung oder Heilbehandlung erscheinen und versieht sie mit dem Anschein der Legitimität".  

Illustration / Bonnie Kittle / Unsplash (CC0)

"Auf dem Weg in den Unrechtsstaat" - Lebensschützer kritisieren Koalitionsvertrag

26. November 2021

Von Rudolf Gehrig

Nachdem die neue Bundesregierung aus SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP am 24. November den Koalitionsvertrag vorgestellt haben, gibt es scharfe Kritik von Lebensschützern.

Schwangere / Flickr / Bayu Aditya (CC BY-20)

Statistisches Bundesamt: Abtreibungszahlen gestiegen

17. September 2020

Von Rudolf Gehrig

Nur 4 Prozent der Abtreibungen nach Sexualdelikten oder aus medizinischen Gründen - 70 Prozent der Frauen zwischen 18 und 34 Jahre alt