Neueste Nachrichten: Genozid

Papst Franziskus sitzt zum Angelus am 26. November 2023 in der Kapelle seiner Residenz in Santa Marta im Vatikan, während ein Priester seine Ansprache für ihn verliest. / Vatican Media

"Lunge entzündet"? Priester hilft erkranktem Papst Franziskus mit Ansprache zum Angelus

Die Frage nach dem eigentlichen Gesundheitszustand von Papst Franziskus überschattete am heutigen Sonntag das Angelus-Gebet.                                                       

Papst Franziskus / CNA / Alan Holdren

Papst Franziskus: Kanadas Heimschulen waren "kultureller Völkermord"

Papst Franziskus hat der Ansicht zugestimmt, dass die zwangsweise Entfernung indigener Kinder aus ihren Familien und ihre Behandlung in Kanadas Heimschulen eine Form von "kulturellem Völkermord" war.

Blick auf eine Kirche in der Region Tigray (Symbolbild).  / Kirche in Not/Magdalena Wolnik

Äthiopien: „In der Region Tigray findet ein Völkermord statt“

2. Juni 2021

Anonyme Quelle berichtet laut "Kirche in Not" von Massenmorden und Vergewaltigungen

Blick auf die Kuppel des Petersdoms / CNA / Petrik Bohumil

Vatikan soll Schweigen zu China brechen und Dialog führen, fordert Experte

23. März 2021

Der Druck auf Papst Franziskus und Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin, ihr Schweigen zur "Sinisierung" der Christen zu brechen.

Flagge der Volksrepublik China / esfera / www.shutterstock.com

Neuer Bericht: "China begeht Völkermord an Uiguren"

"Dieser Bericht kommt zu dem Schluss, dass die Volksrepublik China die staatliche Verantwortung für die Begehung von Völkermord an den Uiguren trägt"

Papst Franziskus bei der Übertragung der Generalaudienz aus dem Vatikan am 27. Januar 2020 / Vatican Media / CNA Deutsch

Papst Franziskus zum Holocaust-Gedenktag: "Diese Dinge können wieder geschehen"

27. Januar 2021

Von AC Wimmer

Papst Franziskus hat an diesem Mittwoch gesagt, dass das Gedenken an den Holocaust bedeutet, sich bewusst zu sein, dass "diese Dinge wieder geschehen können".

Flagge der Vereinten Nationen  / Alexandros Michailidis/Shutterstock

39 Nationen rufen Vereinte Nationen auf, Chinas Menschenrechtsverletzungen zu untersuchen

39 Nationen haben am Dienstag die Menschenrechtsverletzungen Chinas in einer gemeinsamen Erklärung verurteilt. Sie fordern die Vereinten Nationen auf, die Situation an Brennpunkten wie Xinjiang und Hong Kong offiziell zu untersuchen. 

Aktivisten fordern bei einem Protest vor einem Gebäude der Europäischen Union die Behandlung uigurischer Muslime durch die chinesischen Behörden in der Provinz Xinjiang.  / Alexandros Michailidis/Shutterstock

Ärztin: Ich habe an "ethnischer Säuberung" gegen Uiguren teilgenommen

Eine uigurische Frau, die in China als Ärztin arbeitete, hat einem britischen Nachrichtensender erzählt, dass sie an Zwangsabtreibungen und Sterilisationen auf Anordnung der chinesischen Regierung teilgenommen hat.

Bischof Matthew Kukah / ACN / James Nicholls

In Nigeria geschieht ein Völkermord, sagt Bischof nach Ermordung von Entwicklungshelfern

Die Gewalt durch islamistische Milizen und extremistische Fulani-Hirten gegen Christen in Nigeria stellt einen Völkermord dar, so Bischof Matthew Hassan Kukah.

Kardinal Charles Maung Bo / Mazur/catholicnews.org.uk

Kardinäle verurteilen Chinas "potenziellen Völkermord" an Uiguren

11. August 2020

Von AC Wimmer

Die Behandlung der Uiguren durch die chinesische Regierung ist "eine der ungeheuerlichsten menschlichen Tragödien seit dem Holocaust": Das sagen zwei asiatische Kardinäle und 74 weitere religiöse Würdenträger in einer gemeinsamen Erklärung.

Uigurische Kinder auf einem Markt in Xinjiang / Colegota (CC BY-SA 2.5 ES)

Chinas Regierung verübt “schleichenden Völkermord” an der muslimischen Ethnie der Uiguren

1. Juli 2020

Von Susanne Finner

Einem Bericht zufolge führt die chinesische Regierung einen "langsamen, schmerzvollen und schleichenden Genozid" gegen die Uiguren - eine muslimische Minderheit, die im Nordwesten des Provinz Xinjiang lebt - durch.

Betende in der Kirche St. Ananias in Damaskus, Syrien vor dem Bürgerkrieg, am 23. February 2010. / seb001 / Shutterstock

Syriens Christen erneut von Türkei bedroht, warnt Menschenrechtsgruppe

9. Oktober 2019

Von CNA Deutsch

Mit dem Abzug amerikanischer Truppen und der Ankunft türkischer Streitkräfte ist die ohnehin gefährdete christliche Minderheit im Nahen Osten erneut bedroht, warnt eine führende Menschenrechtsgruppe, wie die Catholic News Agency berichtet.

Papst Franziskus und Karekin II Nersissian, Oberster Patriarch und Katholikos aller Armenier, am 26. Juni 2016 / CNA / Edward Pentin

Ein Heiliger und Symbol des armenischen Christentums im Vatikan

5. April 2018

Von Andrea Gagliarducci

Am Ende des Besuchs von Papst Franziskus in Armenien im Juni 2016 erhielt der Papst eine kleine Statue des hl. Gregor von Narek, ein Geschenk des armenischen Präsidenten Sersch Sargsjan.

Referenzbild / Shutterstock / Mikael Damkier

Wie Opfern des IS-Völkermords weitere Diskriminierung droht

6. Juni 2017

Von AC Wimmer / CNA

Nachdem der Islamische Staat weite Teile Syriens und des Iraks im Jahr 2014 blutig erobert und geplündert hatte, flohen religiöse Minderheiten, denen die Vernichtung drohte, nach Kurdistan. Einer neuer Bericht erhebt jedoch Anschuldigungen, dass sie dort weiter unter Diskriminierung leiden.