Neueste Nachrichten: Pfingsten

Ostern (Symbolbild) / Alicia Quan / Unsplash

Wann ist Ostern offiziell vorbei?

6. April 2024

Von Katie Yoder

Ostern dauert insgesamt 50 Tage, vom Ostersonntag bis zum Pfingstfest.

Bischof Georg Bätzing / screenshot / YouTube / Bistum Limburg

Bischof Bätzing stellt Forderung nach „gläubiger Geistesgegenwart“

„Heute ist Pfingsten. Pfingsten für alle. Wäre es doch nur endlich so! Komm, Heiliger Geist, erfülle die Herzen deiner Gläubigen und entzünde in ihnen das Feuer deiner Liebe.“

Kardinal Reinhard Marx / screenshot / YouTube / mk-online.de

Kardinal Marx: Ohne gute Kommunikation hat Demokratie „keine Zukunft“

„Die Zukunft der Welt hängt an der Fähigkeit zu guten Gesprächen, zu guter Kommunikation.“

Papst Franziskus am Pfingstsonntag, 28. Mai 2023 / Daniel Ibáñez / CNA Deutsch

Papst Franziskus: Der Heilige Geist kann Harmonie in "polarisierte Kirche" bringen

28. Mai 2023

Von Courtney Mares

Zu Pfingsten hat Papst Franziskus die Katholiken aufgerufen, den Heiligen Geist täglich anzurufen, um Harmonie in eine geteilte Welt, eine polarisierte Kirche und zerbrochene Herzen zu bringen. In seiner Ansprache im Petersdom erklärte der Papst, dass die Rolle des Heiligen Geistes seit der Erschaffung der Welt und zu allen Zeiten darin bestehe, "die geschaffene Wirklichkeit von der Unordnung zur Ordnung" und "von der Verwirrung zur Harmonie" zu führen. "In unserer heutigen Welt gibt es so viel Unordnung, so viel Spaltung. Wir sind alle 'verbunden' und finden uns doch voneinander getrennt, betäubt von Gleichgültigkeit und überwältigt von Einsamkeit", sagte Papst Franziskus in seiner Predigt am 28. Mai.

Der Kölner Erzbischof: Kardinal Rainer Maria Woelki. / EWTN.TV

Kardinal Woelki: Einheit der Kirche durch Annehmen der "Wahrheit des Glaubens"

Der Erzbischof von Köln beschrieb die Kirche als "das Sakrament der Gegenwart Christi in der Welt".

Bischof Bertram Maier predigt am Pfingstsonntag, 5. Juni 2022 / pba/Annette Zoepf

Pfingsten: Bischof Meier ruft zu „geschwisterlicher Christuskirche“ auf

 Im feierlichen Pontifikalamt zu Pfingsten hat Bischof Dr. Bertram Meier zu einer „geschwisterlichen Christuskirche" aufgerufen. Angesichts der aktuellen Debatten um die Situation der Kirche in Deutschland riet der Bischof zu einer „De-Eskalation" und sagte: „Wir haben ein gemeinsames Anliegen, das uns antreibt: das Evangelium Jesu Christi nach vorn zu bringen. Da zählen weniger Eigeninteressen, sondern der Heilige Geist. Der soll durchkommen, nicht so sehr unsere eigenen Ideen, für die wir Lobbyarbeit machen. Die Grundlage für eine Erneuerung der Kirche ist der Glaube." Bischof Bertram stellte in seiner Predigt zwei Konzepte gegenüber, die beide nicht zum Ziel führten: Die „militante Festungskirche", eine Kirche, die sich in einer säkularisierten Welt bedroht wisse und darum die Bastionen auszubessern versuche. Der Bischof: „Ich meine die Bastionen der bergenden Autorität und der Disziplin und die Wachtürme des rechten Glaubens. Wo die militante Kirche sich formiert, setzt sie auf Eliten. Sie teilt das tiefe Bedürfnis aller Bunkerbauer, überall Betonverstärkungen anzubringen und sich selbst als 'heiligen Rest' zu verstehen." Demgegenüber stehe die „weiche Kuschelkirche", eine Kirche als „offener Markt der Möglichkeiten, des mühelosen Zutritts, weitgehender Unverbindlichkeit und moralischer Billigangebote." Auf der Strecke bleibe die Ausstrahlung. Bischof Bertram:„Christus hat ausgestrahlt. Das kann man heute noch merken, durch die Jahrhunderte hindurch. Ich finde es als ermutigendes Symptom für das Leben eines oft schon totgesagten Christentums, was vor einigen Monaten in den Medien die Runde machte. Auf der Idolliste unserer Jugendlichen rangiert Jesus Christus immerhin auf Rang 6! Und dies bei einem recht müden, kraftlosen und zerstrittenen Fanclub, der sich Kirche nennt! Von den Skandalen, die uns belasten, ganz zu schweigen. Jesus hat nicht nur etwas ausgestrahlt. Auf seinem Gesicht strahlt 'göttlicher Glanz'. Jesus hat Gott ausgestrahlt, er war der Reflex Gottes." Jesus, so der Bischof weiter, sei aber kein „Strahlemann". Er strahle durch die Wunden, die er erlitten habe: „Gerade durch Leiden und Tod bekommt sein Leben Ausstrahlungskraft – für Menschen und Schöpfung, Brot und Wein. 'Früchte der Erde und der menschlichen Arbeit' werden von seinen Strahlen erfasst und gewandelt, damit auch wir verwandelt werden. Diese Wandlung feiern wir an Pfingsten. Christi Ausstrah­lungskraft, sein Heiliger Geist kann Menschen verwandeln, er kann sie zum Strahlen bringen." Am Ende seiner Predigt legte Bischof Bertram den Gläubigen ein Wort von Kardinal Franz König ans Herz, welches dieser einst im Wiener Stephansdom gesagt hatte: „Kehrt um und besinnt euch wieder auf das Wesentliche. Verbrennt eure Gotteshäuser nicht so, wie es im Osten geschah, verbrennt eure Religion nicht so, wie das im Westen geschieht. Werdet selber wieder lebendige Gotteshäuser, baut die geistigen Dome eurer Heimat wieder auf." Schließlich lud Bischof Bertram alle Gläubigen ein, am 16. Juni an der Fronleichnamsprozession teilzunehmen: „Der Glaube gehört nicht nur in die Kathedrale - er muss hinaus! Geben Sie ihm alle durch Ihre Teilnahme einen Rückenwind!" Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst vom Kammerchor der Domsingknaben unter Leitung von Domkapellmeister Stefan Steinemann. Die Osterkerze im Augsburger Dom brannte an Pfingsten übrigens zum letzten Male. Mit dem Pfingstfest endet die 50-tägige Osterzeit.d

Papst Franziskus hält die Pfingstpredigt im Rollstuhl sitzend am 5. Juni 2022. / Vatican Media

Papst Franziskus am Pfingstsonntag: "Der Heilige Geist verjüngt die Kirche, nicht wir"

5. Juni 2022

Von Rudolf Gehrig

Am Pfingstsonntag hat Papst Franziskus im Petersdom in Rom die Heilige Messe gefeiert. Hauptzelebrant der Eucharistiefeier war der italienische Kardinal Giovanni Battista Re, die Predigt hielt Franziskus allerdings selbst. Darin sprach der Heilige Vater über die Wirkung des Heiligen Geistes und betonte, dass es der Geist Gottes selbst sei, der die Kirche erneuere, wohingegen "Moderniesierungsprojekte" allein nicht ausreichend seien.

Pfingsten im Pantheon  / CNA / Marina Testino

“Achten wir auf die Funken: Es ist der Heilige Geist, der die Welt verändert”

5. Juni 2022

Predigt von Pater Eberhard von Gemmingen SJ 

Der heilige Geist als Taube  / Mateus Campos Felipe / Unsplash (CC0)

Fünf Dinge, die jeder Katholik über den Heiligen Geist wissen muss

4. Juni 2022

Von ChurchPOP/CNA Deutsch

An Pfingsten erinnern sich die Christen an die Herabkunft des Heiligen Geistes auf die Jüngern, nachdem Jesus in den Himmel aufgefahren war.

Papst Franziskus predigt am Pfingstsonntag, 23. Mai 2021, im Dom St. Peter im Vatikan. /  EWTN News/Daniel Ibáñez/Vatican Pool

Im Wortlaut: Die Pfingst-Predigt von Papst Franziskus

23. Mai 2021

CNA Deutsch dokumentiert den vollen Wortlaut, wie ihn der Vatikan veröffentlicht hat.

Papst Franziskus feiert die heilige Messe im Petersdom am Pfingstsonntag, 23. Mai 2021. / EWTN News/Daniel Ibáñez/Vatican Pool

Papst Franziskus an Pfingsten: "Öffne Dich dem Heiligen Geist"

23. Mai 2021

Von AC Wimmer

"Wenn du die Dunkelheit der Einsamkeit spürst, wenn du einen Felsbrocken in dir trägst, der die Hoffnung erstickt, wenn du eine brennende Wunde in deinem Herzen hast, wenn du keinen Ausweg siehst, dann öffne dich dem Heiligen Geist": Das hat Papst Franziskus am heutigen Pfingstsonntag im Petersdom gepredigt.

Papst Franziskus predigt im Petersdom am Pfingstsonntag, 31. Mai 2020 / Vatican Media / CNA Deutsch

"Das erste Werk der Kirche ist die Verkündigung", predigt Papst Franziskus an Pfingsten

31. Mai 2020

Von AC Wimmer

Die Apostel hatten auch keinen "Pastoralplan" oder Strukturen,   

Papst Franziskus und Erzbischof Justin Welby / Daniel Ibanez / CNA Deutsch // Lambeth Palace Picture Partnership

Papst Franziskus ruft Christen auf, gemeinsam "Zeugen der Barmherzigkeit" zu sein

31. Mai 2020

Von AC Wimmer

Die Kraft des Heiligen Geistes wird "mehr denn je" gebraucht in einer Welt, die "eine tragische Hungersnot erlebt".

Pfingsten im Pantheon in Rom / Paul Badde / EWTN

Exklusiv: Das Fest der Gegenwart Gottes unter uns – Pfingst-Meditation von Kardinal Koch

30. Mai 2020

Von CNA Deutsch

Exklusiv bei CNA Deutsch: Kardinal Kurt Koch erklärt, warum der "tiefere Sinn der Geistesgegenwart uns Pfingsten erschliesst."

Junge Pilger bei der Pfingstwallfahrt nach Chartres / Pia Schäfer / CNA Deutsch

Westeuropas größte Wallfahrt: 14.000 Katholiken pilgern von Paris nach Chartres

13. Juni 2019

Von Courtney Grogan

Sie sangen, sie beteten, sie wanderten und feierten drei Tage lange über Pfingsten: Mehr als 14.000 Katholiken sind am vergangenen Wochenende die gut 100 Kilometer von Paris zur Kathedrale von Chartres gelaufen.  

Bischof Konrad Zdarsa  / Bistum Augsburg

Bischof Zdarsa: "Niemals die Sprache des Zeitgeistes sprechen"

10. Juni 2019

Von CNA Deutsch

Die "Sprache des Zeitgeistes" ist niemals die richtige, um die Frohe Botschaft zu verkünden, die allen Völkern gebracht werden muss: Das hat Bischof Zdarsa von Augsburg zu Pfingsten betont.  

Papst Franziskus am Pfingstfest, 9. Juni 2019, auf dem Petersplatz  / Lucia Ballester / CNA Deutsch

Harmonie: Papst Franziskus predigt zu Pfingsten über Heiligen Geist (Bericht & Wortlaut)

9. Juni 2019

Von AC Wimmer

Ohne die Gaben des Heiligen Geistes fehlt den Christen das, was sie belebt und ihnen inneres Leben und Harmonie verleiht.

Pfingsten im Pantheon am 4. Juni 2017 / CNA / Marina Testino

"Komm, Licht des Herzens!" – Eine geistliche Betrachtung zum Pfingstfest

8. Juni 2019

Von Thorsten Paprotny

Wir feiern den Geburtstag der Kirche. Wir feiern den Geburtstag des Hauses, dessen lebendige Steine wir sein dürfen. Es ist Sein Haus, Sein Eigentum, und auch wir sind Seine Geschöpfe.

Papst Franziskus am Pfingstsonntag, 20. Mai 2018 im Petersdom / CNA Deutsch / Daniel Ibanez

Pfingsten mit Papst Franziskus: "Der Heilige Geist befreit und schenkt Mut"

20. Mai 2018

Von Julia Wächter

Zeiten der Veränderung, Neuanfänge, grandiose Neuerungen – wer wünscht es sich nicht? Doch die Erfahrung zeige, so Papst Franziskus in seiner Predigt zum Pfingstsonntag im Petersdom, "dass kein irdischer Versuch, die Dinge zu verändern, das menschliche Herz vollständig befriedigt."

"Das Pfingstwunder ist kein Phänomen der Linguistik, sondern ein Ereignis der tiefgreifenden menschlichen Verständigung in der gemeinsamen Sehnsucht nach Wahrheit, nach Sinn, nach Vollendung": Pfingsten im Pantheon, 2017 / CNA / Marina Testino

"Jeder hörte sie in der eigenen Sprache reden"

10. Juni 2017

Von Monsignore Wolfgang Sauer

Das Pfingstwunder ist kein Phänomen der Linguistik, sondern ein Ereignis der tiefgreifenden menschlichen Verständigung in der gemeinsamen Sehnsucht nach Wahrheit, nach Sinn, nach Vollendung.