Neueste Nachrichten: Homosexualität

Christian Spaemann / screenshot / YouTube / WerteUnion

Psychiater Christian Spaemann warnt vor „Netzwerkbildung“ bei homosexuellen Priestern

„Wir wissen, dass die Promiskuität unter Homosexuellen ungleich höher ist als unter Heterosexuellen und dies auch in Gesellschaften, in denen Homosexualität voll akzeptiert ist.“

Papst Franziskus am 8. März 2023. / Daniel Ibáñez / CNA

„Heuchelei!”: Papst Franziskus verteidigt erneut Fiducia Supplicans

Papst Franziskus hat sich zur Kontroverse um Fiducia Supplicans erneut zu Wort gemeldet: Er bezeichnete eine Ablehnung des Schreibens als eine Ablehnung von Segnungen. 

Kardinal Wim Eijk bei der Bischofsynode im Jahr 2015. / CNA/Marco Mancini

Trotz Fiducia Supplicans: Niederländische Bischöfe lehnen Segnung homosexueller Paare ab

Die niederländischen Bischöfe lehnen eine nicht-liturgische Segnung homosexueller Paare, wie sie das umstrittene Dokument Fiducia Supplicans vorsieht, ab. 

Der Schweizer Kardinal Kurt Koch ist Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen. Der ehemalige Bischof von Basel hat über 60 Bücher und Schriften verfasst, darunter Mut des Glaubens (1979) und Eucharistie (2005). / CNA/Paul Badde

Kardinal Koch: „Negative Reaktionen aus der ökumenischen Welt auf Fiducia Supplicans“

Die Einführung einer nicht-liturgischen, pastoralen Segnung homosexueller Paare sorgt nicht nur innerhalb der Katholischen Kirche für Kritik und Widerstand, sondern belastet offenbar auch die Ökumene.

Papst Franziskus spricht zu Priestern des Bistums Rom am 13. Januar 2024. / Vatican Media

Kontroverse um Segnungen: Papst Franziskus antwortet auf Fragen im italienischen Fernsehen

Papst Franziskus hat am Sonntagabend in einem Talkshow-Auftritt auf Fragen zur Einführung „spontaner” Sekunden-Segnungen homosexueller Paare durch Priester geantwortet. 

Papst Franziskus und Kardinal Fridolin Ambongo (re.) / Daniel Ibáñez / CNA  // Mit Genehmigung

„Keine Segnung homosexueller Paare in den Kirchen Afrikas“

11. Januar 2024

Von AC Wimmer

Es entstehe der Eindruck, dass gleichgeschlechtliche Paare, die sich so segnen lassen, auch die Legitimität ihrer Verbindung einfordern, stellt der SECAM-Vorsitzende fest.

Papst Franziskus bei der Generalaudienz am 22. November 2023. / Daniel Ibáñez / CNA Deutsch

Papst Franziskus „menschenfeindlich“ und „diskriminierend“, sagt BDKJ-Präsident

Gregor Podschun hat Papst Franziskus als „menschenfeindlich” und „diskriminierend” bezeichnet. Unterdessen wächst weltweit die Zahl der Bistümer, die eine Segnung homosexueller Paare explizit untersagt.

Kardinal Víctor Manuel Fernández / Daniel Ibáñez / CNA Deutsch

Vatikan: Segnung homosexueller Paare sollte wenige Sekunden dauern

Es gehe um einen Segen von wenigen Sekunden an einem kirchlich nicht wichtigen Ort, der möglich ist, wenn sich zwei Menschen spontan zusammenfinden. 

Kardinal Daniel Sturla, Erzbischof von Montevideo (Uruguay) / Erzbistum Montevideo

Fiducia Supplicans „kein Thema“ für die Weihnachtszeit, sagt uruguayischer Kardinal

28. Dezember 2023

Von Walter Sánchez Silva

Der Erzbischof von Montevideo hat gesagt, dass die Erklärung Fiducia Supplicans des vatikanischen Dikasteriums für die Glaubenslehre, die die Segnung homosexueller Paare erlaubt, "kein Thema ist, das man jetzt zu Weihnachten herausbringen sollte".

Die St.-Stephans-Basilika in Budapest / rzsuzsu / Wikimedia (CC BY-SA 2.5-hu)

Ungarns Bischöfe: Segnung homosexueller Paare stets vermeiden

Die Bischöfe Ungarns haben mit Verweis auf die pastorale Situation in ihrem Land erklärt, dass die Segnung homosexueller und anderer nicht-verheirateter Paare weiterhin unmöglich ist.

Papst Franziskus und Erzbischof Swiatoslaw Schewtschuk. / Mazur/cbcew.org.uk/Olexander Gavrik via Wikimedia (CC BY-SA 4.0).

Schewtschuk: Keine Segnung homosexueller Paare in katholischen Ostkirchen

23. Dezember 2023

Von Joe Bukuras

„Die pastorale Urteilskraft drängt uns, zweideutige Gesten, Ausdrücke und Begriffe zu vermeiden, die das Wort Gottes und die Lehre der Kirche verzerren oder falsch darstellen würden“, sagte er.    

Erzbischof Víctor Manuel Fernández / CNA Deutsch / Daniel Ibanez

„Ich plane eine Reise nach Deutschland“: Kardinal Fernandez kündigt „Klarstellungen“ an

Der Präfekt des Glaubensdikasteriums beabsichtigt im Kontext der Kontroverse über Segensfeiern für homosexuelle Paare eine Reise nach Deutschland, um Gespräche mit den deutschen Bischöfen zu führen.                 

Erzbischof Stanisław Gądecki bei der Bischofssynode am 16. Oktober 2018.  / Polnische Bischofskonferenz

Polen Bischöfe: „Kirche kann homosexuelle Verbindungen nicht segnen“

23. Dezember 2023

Von Tyler Arnold

Die Bischöfe in Polen haben die Möglichkeit ausgeschlossen, „gleichgeschlechtliche Partnerschaften“ zu segnen. Sie unterscheiden diese weiter von der Segnung von Personen mit homosexuellen Neigungen, sofern diese „in völliger Abstinenz“ von sexuellen Aktivitäten leben.    

Kardinal Angelo Becciu / Daniel Ibáñez / CNA Deutsch

Korruption, Klüngel, Klerikalismus? Was wirklich vom Fall des Kardinal Becciu bleibt

22. Dezember 2023

Von Rudolf Gehrig

Nach drei Jahren wurde im „Jahrhundertprozess“ ein Urteil gesprochen. Kardinal Becciu muss ins Gefängnis, ein bereits verstorbener Kardinal wird nachträglich rehabilitiert. Säkulare Medien stürzen sich derweil auf vermeintliche „Homo-Segnungen“.          

Eine Regenbogenflagge über dem Altar der Jugendkirche in Würzburg am 10. Mai 2021 / Gehrig / CNA Deutsch

Bischöfe von Sambia, Nigeria wenden vatikanische Erklärung zu Homo-Segnungen nicht an

Eine Stimme der Kritik war auch aus Europa zu vernehmen, nämlich von der ukrainischen Bischofskonferenz.

Die Kathedrale von Cotonou in Benin, Westafrika. / Shubert Ciencia via Wikimedia (CC BY 2.0)

Bischöfe von Benin: Homosexualität „widerspricht dem Willen Gottes“

21. Dezember 2023

Von Jude Atemanke

Die Kirche lehne „Homosexualität oder die dauerhafte Verbindung zwischen zwei Menschen des gleichen Geschlechts ab“.

Blick auf den Petersdom / Matthias Mullie / Unsplash

Gegen Vatikan: Bischofskonferenz von Malawi verbietet Segnung homosexueller Verbindungen

Das Schreiben der Bischofskonferenz wurde am Dienstag veröffentlicht.

Erzbischof Tomash Peta / Wikimedia Commons (CC 3.0)

Kasachische Erzdiözese blockiert Vatikan-Entscheid, erlaubt keine Homo-Segnungen

Man bitte Papst Franziskus „im Geiste der bischöflichen Kollegialität, die Erlaubnis zur Segnung von Paaren in einer irregulären Situation und von gleichgeschlechtlichen Paaren zu widerrufen“.

Petersdom im Vatikan / Christian Lendl / Unsplash

Kritiker des Synodalen Wegs bewerten Vatikan-Dokument zu Homo-Segnungen unterschiedlich

Die Initiative „Neuer Anfang“ als auch die Bewegung „Maria 1.0“ haben den deutschen Synodalen Weg kritisch begleitet, bewerten das neue vatikanische Dokument jedoch unterschiedlich.

Kardinal Víctor Manuel Fernández / Daniel Ibáñez / CNA Deutsch

Vatikan: Priester können homosexuelle Verbindungen unter Umständen segnen

Katholische Priester können nun „Paare in irregulären Situationen und gleichgeschlechtliche Paare segnen“, allerdings gleichzeitig „ohne deren Status offiziell zu konvalidieren oder die beständige Lehre der Kirche über die Ehe in irgendeiner Weise zu verändern“.