Welt

Medizinische Untersuchung des inhaftierten Bischofs Rolando Álvarez / Regierung von Nicaragua

Diktatur von Nicaragua veröffentlicht neue Fotos von inhaftiertem Bischof Álvarez

4. Januar 2024

Von Diego López Marina

In einer offiziellen Erklärung veröffentlichte die nicaraguanische Regierung mehrere Fotos, die eine medizinische Untersuchung am 2. Januar 2024 von Bischof Álvarez dokumentieren.

Der Schauspieler Shia LaBeouf wurde am 31. Dezember 2023 von Bischof Robert Barron von Winona-Rochester, Minnesota, gefirmt. / Capuchin Franciscans-Western America Province

Hollywoodstar Shia LaBeouf tritt der katholischen Kirche bei

4. Januar 2024

Von Joe Bukuras

Hollywoodstar Shia LaBeouf wurde am Sonntagabend von Bischof Robert Barron aus Winona-Rochester, Minnesota, mit dem Sakrament der Firmung in die katholische Kirche aufgenommen.

Papst Franziskus auf dem Petersplatz am 27. September 2023 / Vatican Media

Papst Franziskus: Gebet für die Toten und Vermissten nach Erdbeben in Japan

Die Zahl der offiziellen Todesopfer nach dem Erdbeben in Japan, das Häuser zum Einsturz brachte und Tsunami-Warnungen auslöste, ist auf 48 Menschen gestiegen. 

Der Lateinische Patriarch von Jerusalem, Kardinal Pierbattista Pizzaballa, am 1. Januar 2024 / Marinella Bandini

Kirche im Heiligen Land läutet neues Jahr mit Bitten um Frieden ein

2. Januar 2024

Von Marinella Bandini

Mehrfach erklang der franziskanische Gruß „Möge der Herr euch Frieden schenken“ bei den Feierlichkeiten zum Jahreswechsel im Heiligen Land.

Weihbischof Silvio Báez von Managua / Erzbistum Managua

„Lassen Sie uns nicht im Stich“: Dramatischer Appell von Weihbischof aus Nicaragua

1. Januar 2024

Von David Ramos

Angesichts der Entführung und Inhaftierung katholischer Bischöfe und Priester durch die Diktatur von Daniel Ortega in Nicaragua in den letzten Tagen hat Weihbischof Silvio José Báez von Managua an die katholische Kirche weltweit appelliert: „Lassen Sie uns nicht im Stich“.

Kathedrale Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz, Diözese von Estelí, Nicaragua. / Visit Nicaragua

Nicaragua: Zwei weitere Priester festgenommen

Monsignore Carlos Avilés, der Generalvikar der Diözese Managua, und Pater Héctor Treminio, der Schatzmeister der Diözese, wurden kürzlich von der nicaraguanischen Polizei festgenommen.

Über 4.000 Gläubige nahmen an der Weihnachtsmesse in der Pfarrei St. George in der indischen Vorstadt Edappally teil. / Anto Akkara / CNA Deutsch

Mit Ablauf der Frist: Syro-Malabarische Kirchen feiern weitgehend einheitliche Liturgie

29. Dezember 2023

Von Anto Akkara

In der Erzdiözese Ernakulam, die zur syro-malabarischen Kirche in Indien gehört, hat sich eine große Anzahl der etwa 350 Pfarreien an die Weisung von Papst Franziskus gehalten, bis Weihnachten für eine „einheitliche“ Form der Messe zu sorgen.  

Dieses Bild aus einem AFPTV-Video des nigerianischen Dorfes Maiyanga vom 27. Dezember 2023 zeigt Familien, die ihre bei tödlichen Angriffen bewaffneter Gruppen im Bundesstaat Plateau getöteten Angehörigen in einem Massengrab bestatten. Die Zahl der Todesopfer einer Reihe von Angriffen auf Dörfer in Zentralnigeria ist nach Angaben der örtlichen Behörden auf fast 200 gestiegen. / Kim Masara/AFPTV/AFP via Getty Images

Nach Weihnachts-Massaker an Christen in Nigeria: Konsequenzen gefordert

28. Dezember 2023

Von Peter Pinedo

Angesichts der jüngsten Massaker an Christen in Nigeria haben Katholiken und nigerianische Politiker die Regierung aufgefordert, das Blutbad und die Zerstörung christlicher Dörfer und Kirchen zu stoppen.

Kardinal Daniel Sturla, Erzbischof von Montevideo (Uruguay) / Erzbistum Montevideo

Fiducia Supplicans „kein Thema“ für die Weihnachtszeit, sagt uruguayischer Kardinal

28. Dezember 2023

Von Walter Sánchez Silva

Der Erzbischof von Montevideo hat gesagt, dass die Erklärung Fiducia Supplicans des vatikanischen Dikasteriums für die Glaubenslehre, die die Segnung homosexueller Paare erlaubt, "kein Thema ist, das man jetzt zu Weihnachten herausbringen sollte".

Verbrannte Fahrzeuge nach einem Überfall am Karfreitag, 7. April 2023, in Ngban im Bundesstaat Benue, Nigeria. / Justice, Development, and Peace Commission

Heiligabend-Massaker in Nigeria: Mindestens 140 Tote

Angreifer haben an Heiligabend christliche Dörfer im Norden Nigerias überfallen und mindestens 140 Menschen ermordet, berichten Vatican News und weitere Medien.  

Papst Franziskus und Erzbischof Swiatoslaw Schewtschuk. / Mazur/cbcew.org.uk/Olexander Gavrik via Wikimedia (CC BY-SA 4.0).

Schewtschuk: Keine Segnung homosexueller Paare in katholischen Ostkirchen

23. Dezember 2023

Von Joe Bukuras

„Die pastorale Urteilskraft drängt uns, zweideutige Gesten, Ausdrücke und Begriffe zu vermeiden, die das Wort Gottes und die Lehre der Kirche verzerren oder falsch darstellen würden“, sagte er.    

Bischof Isidoro del Carmen Mora Ortega von Siuna, Nicaragua. / Diözese von Siuna

Zweiter Bischof in Nicaragua in Haft: Polizei nimmt Mora Ortega fest

Die nicaraguanische Polizei hat am Mittwoch, den 20. Dezember, Bischof Isidoro del Carmen Mora Ortega von Siuna verhaftet. Damit ist er der zweite Prälat, der unter dem Regime von Präsident Daniel Ortega und Vizepräsident Rosario Murillo verhaftet wurde. Bischof Mora Ortega, 63 Jahre alt, wurde einen Tag, nachdem er in Matagalpa eine Messe gefeiert hatte, verhaftet. Während der Messe bat er eindringlich um Gebete für Bischof Rolando Alvarez, der seit August 2022 unter Hausarrest steht und im Februar zu 26 Jahren Haft verurteilt worden war. Unabhängige lokale Medien, darunter La Prensa, El Confidencial, Mosaico CSI und 100% Noticias, berichteten über die Verhaftung von Bischof Mora Ortega. Laut Mosaico CSI war er auf dem Weg zur Gemeinde Santa Cruz in La Cruz de Río Grande, um 230 Gläubigen das Sakrament der Firmung zu spenden, als er festgenommen wurde. Der derzeitige Aufenthaltsort von Bischof Mora Ortega nach seiner Verhaftung bleibt unbekannt. Arturo McFields Yescas, ehemaliger Botschafter Nicaraguas bei der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), kommentierte im sozialen Netzwerk X (früher Twitter), dass Bischof Mora Ortega festgenommen wurde, weil er seine Unterstützung für Bischof Rolando Alvarez zum Ausdruck gebracht hatte, der seit über 500 Tagen inhaftiert ist. Einen Tag vor seiner Verhaftung leitete Bischof Mora eine Messe anlässlich des 99-jährigen Bestehens der Diözese Matagalpa. Er übermittelte die Solidarität der Bischofskonferenz von Nicaragua (CEN) mit Bischof Rolando Álvarez und der Diözese Matagalpan und nannte sie einen „Steinbruch des Glaubens“. Die Nicaragua-Forscherin Martha Patricia Molina, Autorin von „Nicaragua: A Persecuted Church“, informierte ACI Prensa, dass neben Bischof Mora auch die Seminaristen Alester Saenz und Tony Palacio entführt worden sein sollen. Sie waren auf dem Weg zu einer pastoralen Tätigkeit, über ihren Verbleib liegen keine weiteren Informationen vor. Bischof Mora Ortega, geboren in Matagalpa, wurde am 20. September 2003 zum Priester geweiht. Er wurde am 8. April 2021 von Papst Franziskus zum Bischof von Siuna ernannt, nachdem er zuvor als Generalvikar der Diözese Matagalpa tätig war. Seit 2007 hat die nicaraguanische Regierung unter Daniel Ortega zunehmend katholische Einrichtungen und Geistliche ins Visier genommen. Die Spannungen eskalierten nach der gewaltsamen Reaktion des Regimes auf die Bürgerproteste im Jahr 2018. Bischof Rolando Álvarez war einer der lautstärksten Kritiker des Regimes und ist derzeit wegen Hochverrats inhaftiert. Molinas Recherchen zeigen, dass die Kirche in Nicaragua von 2018 bis 2023 740 Angriffen ausgesetzt war, wobei 2023 die höchste Anzahl von Angriffen in den letzten fünf Jahren zu verzeichnen war. Bischof Alvarez, ein prominenter Menschenrechtsverteidiger, bleibt weiterhin inhaftiert, nachdem er sich geweigert hat, in die Vereinigten Staaten abgeschoben zu werden, trotz der internationalen Empörung über seine Verurteilung.  

Olivenernte in der Grenzgemeinde Remeish im Libanon, inmitten der neuen Kämpfe. / Rmeish / Facebook page

Libanon: Kämpfe zwischen Israel und Hisbollah vertreiben fast alle Christen aus dem Süden

22. Dezember 2023

Von Joe Bukuras

Etwa 90% der Bewohner der christlichen Dörfer im Südlibanon sind aufgrund des Konflikts zwischen Israel und der Hisbollah aus ihren Häusern geflohen, so Aid to the Church in Need (ACN), eine christliche Hilfsorganisation, die von der katholischen Kirche geleitet wird.    

Syro-Malabarische Liturgie / Achayan via Wikimedia (CC BY-SA 4.0)

Streit um Zelebrationsrichtung – syro-malabarische Kirche vor Spaltung?

21. Dezember 2023

Von Anto Akkara

„Wir sind nicht gegen den Papst oder die Bischofssynode; unser Anliegen ist nur, unserer Erzdiözese mit 650.000 Gläubigen, 464 Priestern und Tausenden von Ordensleuten gerecht zu werden.“

Eine Regenbogenflagge über dem Altar der Jugendkirche in Würzburg am 10. Mai 2021 / Gehrig / CNA Deutsch

Bischöfe von Sambia, Nigeria wenden vatikanische Erklärung zu Homo-Segnungen nicht an

Eine Stimme der Kritik war auch aus Europa zu vernehmen, nämlich von der ukrainischen Bischofskonferenz.

Die Kathedrale von Cotonou in Benin, Westafrika. / Shubert Ciencia via Wikimedia (CC BY 2.0)

Bischöfe von Benin: Homosexualität „widerspricht dem Willen Gottes“

21. Dezember 2023

Von Jude Atemanke

Die Kirche lehne „Homosexualität oder die dauerhafte Verbindung zwischen zwei Menschen des gleichen Geschlechts ab“.

Blick auf den Petersdom / Matthias Mullie / Unsplash

Gegen Vatikan: Bischofskonferenz von Malawi verbietet Segnung homosexueller Verbindungen

Das Schreiben der Bischofskonferenz wurde am Dienstag veröffentlicht.

Erzbischof Tomash Peta / Wikimedia Commons (CC 3.0)

Kasachische Erzdiözese blockiert Vatikan-Entscheid, erlaubt keine Homo-Segnungen

Man bitte Papst Franziskus „im Geiste der bischöflichen Kollegialität, die Erlaubnis zur Segnung von Paaren in einer irregulären Situation und von gleichgeschlechtlichen Paaren zu widerrufen“.

Der Hongkonger Medienmagnat und Apple Daily-Gründer Jimmy Lai.  / Napa Institute

Kardinal Zen verfolgt Prozess-Auftakt gegen Jimmy Lai in Hongkong

Als Zeichen der Solidarität und des Einsatzes der katholischen Kirche für die Menschenrechte nahm der Hongkonger Kardinal Joseph Zen, ein vehementer Verfechter der Demokratie, an dem Prozess teil.          

Nigeria / Shutterstock

Menschenrechtler fordern, Nigeria erneut als Missachter der Religionsfreiheit einzustufen

15. Dezember 2023

Von Joe Bukuras

Insbesondere katholische Geistliche sind in dem westafrikanischen Land zur Zielscheibe geworden.