Neueste Nachrichten: Islamismus

Papst Franziskus im Gebet versunken im Petersdom am 2. September 2015 / L'Osservatore Romano

"Gott bekehre die Herzen der Gewalttätigen": Papst Franziskus zum IS-Terror in Istanbul

13. Januar 2016

Von CNA Deutsch

Papst Franziskus hat dazu eingeladen, für die Opfer des Terroranschlags in Istanbul zu beten. Zum Ende der Generalaudienz am heutigen Mittwoch in der vatikanischen Audienzhalle sagte der Papst wörtlich: "Gott, der Barmherzige, gebe den Verstorbenen ewigen Frieden, den Hinterbliebenen Trost, der ganzen Gesellschaft solidarische Entschlossenheit, und er bekehre die Herzen der Gewalttätigen".

Beliebtes Touristenziel: der Sultanahmet Platz in Istanbul / Mikel Iturbe Urretxa via Wikimedia (CC BY 3.0)

Bomben-Anschlag in Istanbul: Bestürzung unter Katholiken über Eskalation der Gewalt

13. Januar 2016

Von AC Wimmer

Die Bischöfe und die katholische Gemeinde der Türkei haben nach dem Selbstmordattentat im Viertel Sultanahmet, das bisher 10 Todesopfer und 15 Verletzte gefordert hat, ihre Bestürzung zum Ausdruck gebracht.

Kardinal Reinhard Marx ist Erzbischof von München und Freising / blu-news.org via Flickr.com (CC BY-SA 2.0)

Stellungnahme von Kardinal Marx zum IS-Blutbad in Istanbul

12. Januar 2016

Von CNA Deutsch

Bei einem Anschlag des Islamischen Staates auf deutsche Touristen in Istanbul sind mehrere Menschen getötet worden. Zur Stunde schwankt die Zahl der Opfer zwischen 8 und 10 Personen; die meisten Ermordeten sollen Deutsche sein. Dazu hat soeben Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, eine Stellungnahme abgegeben, die CNA im vollen Wortlaut dokumentiert.

Wichtige Station der "Reisen der Barmherzigkeit": Papst Franziskus bei seiner Ansprache vor den US-amerikanischen Bischöfen am 23. September 2015 / L'Osservatore Romano

Was Franziskus über das "gewaltige Phänomen" der Völkerwanderung sagte

11. Januar 2016

Von AC Wimmer

Papst Franziskus hat eine Grundsatzrede über die Weltlage gehalten. Dabei ging der Heilige Vater auch auf die zunehmend gespannte Lage in Europa ein, die seit Tagen dramatisch eskaliert vor dem Hintergrund der beispiellosen Angriffs-Serie auf hunderte Frauen und Mädchen in dutzenden Städten.

Papst Franziskus auf dem Petersplatz am 2. September 2015 / CNA/Daniel Ibanez

Lasst Gottes Vergebung Eure Herzen heilen, sagt Franziskus nach Weihnachten

26. Dezember 2015

Von CNA Deutsch

Der Weg für den Christen nach Weihnachten: Für Papst Franziskus geht er weiter nach dem Vorbild des ersten Märtyrers der Kirche – vor allem in der Art, wie der heilige Stephanus seinen Mördern verzieh.  

Eine Karte Kenias / NASA via Wikimedia (Gemeinfrei)

Wie muslimische Passagiere Christen vor islamistischen Mördern retteten

23. Dezember 2015

Von CNA Deutsch

Eine Gruppe von Christen, die in Kenia in einem Bus unterwegs waren, wurden am Montag vor der Tötung durch Terroristen von Al Shabaab gerettet, nachdem die muslimischen Mitreisenden sich den Dschihadisten widersetzt und angekündigt hatten: wenn ihr sie nicht freilasst "dann werdet ihr uns alle umbringen müssen."

Dr. Charlotte Knobloch am 30. Mai 2011 in München / Michael Lucan via Wikimedia (CC-BY-SA 3.0)

"Christen und Juden sollen sich deutlicher zu Ihrer Religion und Kultur bekennen"

21. Dezember 2015

Von AC Wimmer

Wie gut ist es bestellt um unsere Religionsfreiheit? Ist es wahr, dass 70 Jahre nach dem Holocaust die Juden Europa wieder verlassen, aus Angst vor neuer Verfolgung? Wie steht es mit dem Verhältnis zur katholischen Kirche? Kann dieses eine Rolle im Kampf gegen die neue Intoleranz gegenüber – und wachsende Verfolgung – beider Religionen spielen?

Carl Anderson im Gespräch mit CNA am 26. Juni 2014. / CNA/Daniel Ibanez

Kolumbusritter Anderson: Zusammen mit dem Islam gegen den "Genozid" an Christen

Frieden ist nur gemeinsam leistbar, und Dignitatis Humanae bietet dazu einen Fahrplan: Das hat der Vorsitzende der größten katholischen Laienvereingung für Männer im Rahmen der Konferenz "Unter dem Schwert Caesars" in Rom erklärt.

Schwester Carol in der Klostertür von Mar Musa / privat

Warum und wie ein Kloster in Syrien Muslimen wie Christen hilft

14. Dezember 2015

Von AC Wimmer

Gute 80 Kilometer nördlich von Damaskus, an den Ausläufern des Antilibanon-Gebirges, liegt das Kloster des Heiligen Moses von Abessinien, Deir Mar Musa al Habashi. Erbaut im 5. Jahrhundert, ist es seit dem Ende des 20. Jahrhunderts die Wirkungsstätte einer Gruppe von Männern und Frauen, die sich um den Dialog zwischen Christen und Muslimen. Eine davon ist Schwester Carol Cooke Eid. 

Muslime beim Gebet im Bundesstaat Madhya Pradesh, Indien. / Rajarshi Mitra via Flickr (CC BY 2.0)

Wir wissen, wie der Islam zu reformieren ist – nun müssen wir es tun, sagen Muslime

5. Dezember 2015

Von CNA Deutsch

Der Islam braucht eine “Reformation”, und diese ist nur zu schaffen, wenn Muslime sich öffentlich gegen den Extremismus stellen und für Menschenrechte einsetzen: Das ist das Fazit einer Runde prominenter Muslime, die sich jetzt in Washington getroffen hat.

Mike Malke ist Vorsitzender des Zentralrats Orientalischer Christen in Deutschland. / ZOCD

"Islam muss sich mit der Gewalt-Frage auseinandersetzen"

30. November 2015

Von AC Wimmer

Fast zeitgleich mit den Gesprächen von Papst Franziskus mit islamischen Vertretern in der Zentralafrikanischen Republik hat die Deutsche Bischofskonferenz im Rahmen ihrer Initiative "Solidarität mit verfolgten und bedrängten Christen" auf deren Lage in Syrien aufmerksam gemacht. Doch Verfolgung, Bedrohung und sexuelle Gewalt erleiden Christen auch in Deutschland, erinnert im Interview mit CNA der Vorsitzende des Zentralsrats der Orientalischen Christen in Deutschland.

Der Rosenkranz ist eine von mehreren gut geeigneten Gebetsformen, um auch für schwierige Anliegen zu beten. / Ondřej Vaněček via Flickr (CC BY-SA 2.0)

Beten für IS-Kämpfer: Wer wagt es, einen Terroristen zu lieben?

23. November 2015

Von Reinhild Rössler

Beten für IS-Kämpfer: In Frankreich hat sich über Facebook eine Initiative gegründet, die es sich zur Aufgabe macht, für die Bekehrung der Kämpfer des Islamischen Staates (IS) zu beten. Im September 2015 startete die Gründerin Celiné Crop den „Croisade de l'Amour“. Am Sonntag nach den Attentaten von Paris hat sich die Gruppe explosionsartig vergrößert und auch auf weitere europäische Staaten ausgebreitet.  

Kardinal Pietro Parolin am 6. Januar 2015. / CNA/Petrik Bohumil

"Wir lassen uns nicht vom Islamischen Staat einschüchtern" – Kardinal Parolin

19. November 2015

Der Vatikan werde sich nicht von Angst "lähmen" lassen, auch wenn der kleine Staat die Zielscheibe der Terroristen des Islamischen Staats (IS) sei. Das sagte der "Aussenminister" des Heiligen Stuhls, Staatsekretär Kardinal Pietro Parolin, vor dem Hintergrund verschärfter Sicherheitsmaßnahmen rund um die wichtigsten Stätten der katholischen Kirche im Herzen Roms. Er fordert eine Mobilmachung gegen den Islamischen Staat, an der sich normale Muslime ebenso beteiligen sollen wie am Jahr der Barmherzigkeit der katholischen Kirche.

Erschütternde Zeugnisse der Trauer, Anteilnahme und Fassungslosigkeit: Vor der französischen Botschaft in Rom, wie an vielen anderen weltweit, haben Menschen Briefe, Bilder, Kerzen und Blumen hinterlassen. / CNA/Elise Harris

Professor Wolffsohn: Unterschied zwischen Krieg und "Clash of Civilizations"

15. November 2015

Von AC Wimmer

Es ist ein "Krieg": In dieser Wortwahl sind sich Papst Franziskus, Frankreichs Präsident Francois Hollande wie auch der "Islamische Staat" einig. Wie das "leider nur noch nennchristliche" Westeuropa darauf reagiert, analysiert der Historiker und Konflikt-Experte Michael Wolffsohn.   

Papst Franziskus betet mit Journalisten auf dem Flug nach Südkorea am 14. August 2014 / CNA/Alan Holdren

Papst Franziskus über Paris: "Es gibt keine religiöse oder menschliche Rechtfertigung"

14. November 2015

Von AC Wimmer

Ein hörbar erschütterter Papst Franziskus hat sich zum ersten Mal zu den islamistischen Terror-Anschlägen in Paris geäußert. "Ich bin erschüttert, voller Trauer und es schmerzt mich. Ich verstehe das nicht, das ist schwer zu verstehen. Ich bete. Ich bin dem französischen Volk sehr nah, ich bin bei den Familien der Opfer, ich bete für sie alle", sagte Franziskus wörtlich.

Ausbildung in einem Camp des IS / Karl-Ludwig Poggemann via Wikimedia (CC BY 2.0)

Womit der "Islamische Staat" die Anschläge begründet

14. November 2015

Von CNA Deutsch

Der selbsternannte "Islamische Staat" (IS) hat sich zu der Anschlagserie in Paris bekannt. Die Terror-Organisation begründet ihre Taten damit, dass Frankreich den islamischen Propheten Mohammed beleidigt habe – und als Rache für Luftangriffe gegen den IS.  Wie berichtet, kosteten die Angriffe an die 140 Menschen. In Frankreich wurde der Ausnahmezustand verhängt. 

Selwanos Boutros Alnemeh ist Metropolit der Syrisch-Orthodoxen Kirche / Kirche in Not

Tausende Christen fliehen aus Sadad vor anrückenden Islamisten

10. November 2015

Der syrisch-orthodoxe Metropolit von Homs in Syrien, Selwanos Boutros Alnemeh, meldet, dass Tausende Christen aus der Stadt Sadad fliehen, die seit dem 31. Oktober vom Islamischen Staat (IS) angegriffen wird, der vor Kurzem die Kleinstadt Mheen eingenommen hat.

Pater Ibrahim Alsabagh / ACI Prensa

Das Wunder von St. Franziskus in Aleppo: Bombe fiel auf 400 Gläubige – keiner starb

3. November 2015

Von CNA Deutsch

Es klingt wie ein Wunder: Am Sonntag, den 25.Oktober, feierten circa 400 Gläubige die Heilige Messe in der Pfarrei St. Franziskus in Aleppo in Syrien, als eine Bombe auf das Dach der Kirche fiel. Nur sechs Menschen wurden leicht verletzt. „Es war der Mantel der allerseligsten Jungfrau, der uns beschützt hat, wie ich auch zu meiner Kongregation gesagt habe“: Sie habe eine  Tragödie verhindert, erklärte Pater Ibrahim Alsabagh von der franziskanischen Kustodie des Heiligen Landes, der der Eucharistiefeier vorstand.