Neueste Nachrichten: Kirche in Afrika

Vertriebene campieren unter freiem Himmel. / Kirche in Not

Interview: Wie steht es um die Christenverfolgung in Mosambik und Nigeria?

8. April 2024

Von Alexander Folz

CNA Deutsch sprach mit Johan Viljoen über die aktuelle Sicherheitslage der Christen in Afrika, insbesondere in Mosambik und Nigeria. 

Kardinal Fridolin Ambongo beim Requiem für Kardinal Monsengwo, am 20. Juli 2021. / Erzdiözese Kinshasa / CNA Deutsch

Kardinal: Fiducia supplicans in Afrika als „kulturelle Kolonisierung“ wahrgenommen

21. März 2024

Von Jude Atemanke

Was Fiducia supplicans vorschlage, sei „eine Art westlicher Imperialismus, aber auf kultureller Ebene“, sagte Kardinal Ambongo.

Blick auf den Petersdom in der Abendsonne. / Rudolf Gehrig / CNA Deutsch

„Wir haben keine Agenda, die wir durchdrücken wollen“: Papst Franziskus und die Weltsynode

15. März 2024

Von Rudolf Gehrig

Während die Christenheit weiterhin um ihre Einheit ringt, bereitet sich die katholische Kirche mit Studiengruppen auf die Weltsynode vor. Die Organisatoren wollen vor allem eines: Harmonie.

Im Uhrzeigersinn von links oben nach rechts unten: Bischof Cassian (Franz Anton) Spiß, Pater Karl Maria Weber, Bruder Bernhard Ignatius Sarnes, Bischof Adolph Schmitt, Sr. Magdala (Christa Elisabeth) Lewandowski, Bruder Heinz vom Kreuz (Heinz) Eberlein / ACI Africa / Martyrologium der Deutschen Bischofskonferenz

Aufruf zur Heiligsprechung deutscher Märtyrer in Afrika

12. März 2024

Von Agnes Aineah

Der Herausgeber des Deutschen Martyrologiums des 20. Jahrhunderts im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz hat die Kirchenvertreter in Afrika ermutigt, Heiligsprechungsprozesse für die „gewaltsam getöteten deutschen Märtyrer“ in verschiedenen afrikanischen Ländern einzuleiten.

Marienstatue, die bei Kämpfen in einem christlichen Viertel zerstört wurde / Foto: Carole Alfarah

Papst Franziskus betet für verfolgte Christen: „Es wird immer Märtyrer unter uns geben"

1. März 2024

Von Rudolf Gehrig

Während Papst Franziskus weiterhin gesundheitliche Probleme zu schaffen machen, ruft er in einem neuen Video dazu auf, für die verfolgten Christen zu beten. Besonders in Haiti und Burkina Faso spitzt sich die Lage für die Kirche dramatisch zu. Rom-Korrespondent Rudolf Gehrig berichtet.

Frauen in Burkina Faso beim Gottesdienst / Kirche in Not

Tödlicher Anschlag in Burkina Faso: 15 Katholiken während der Sonntagsmesse getötet

Mindestens 15 Katholiken wurden gestern während der Sonntagsmesse in dem Dorf Essakane in Burkina Faso getötet.

Bischof Martin Happe MAfr / Kirche in Not / YouTube / Screenshot

Deutscher Bischof von afrikanischer Diözese tritt altersbedingt zurück

Nach mehr als 28 Jahren im Dienst der afrikanischen Diözese Nouakchott geht Happe in den Ruhestand.

Christliche Frauen beim Besuch von Papst Franziskus in Bangui, Zentralafrikanische Republik am 29. November 2015. / CNA/Martha Calderon

Frauen, Jugend, Liturgie: Das sind die Erwartungen der Kirche in Afrika an die Weltsynode

30. Januar 2024

Von Silas Isenjia

Die Kirche in Afrika hofft auf einen synodalen Prozess, der es der Weltkirche nicht erlaubt, „die Gesetze und Gebote Gottes zu verändern, um Platz für alle zu schaffen“. Dies erklärten Mitglieder des Symposiums der Bischofskonferenzen von Afrika und Madagaskar (SECAM) im Vorfeld der zweiten Sitzung der Synode über Synodalität im Oktober dieses Jahres. Die katholischen Bischöfe Afrikas nahmen an einem viertägigen Treffen teil, an dem Vertreter der SECAM und des Rates der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) teilnahmen. Sie betonten die Notwendigkeit, Jesus Christus nach den Vorgaben und Maßstäben des Herrn zu folgen, nicht den eigenen Vorstellungen. „Die Kirche in Afrika erwartet, dass der synodale Prozess der Weltkirche helfen wird, die göttlichen Gesetze und Regeln nicht zu verändern, um Raum für alle zu schaffen“, sagte Pater Rafael Simbine, Generalsekretär von SECAM. Er fügte hinzu: „Unser Herr und Meister Jesus Christus lädt alle ein, seine Jünger zu werden. Aber alle, die seine Jünger werden wollen, sollen ihm nicht nach ihren eigenen Vorstellungen nachfolgen, sondern nach den Bedingungen und Maßstäben des Herrn. Der Ruf Jesu zur Nachfolge schließt die Aufforderung zur ständigen Umkehr ein, zur Abkehr von einem Leben in Sünde und zur Hinwendung zu einem Leben in Heiligkeit.“ Im Rahmen des viertägigen Seminars im Exerzitienhaus Mariapolis in Nairobi sprachen die Bischöfe weitere Erwartungen an die Synode in Bezug auf die Synodalität an: Die Veranstaltung im Vatikan muss auch für afrikanische Teilnehmer ein Gefühl der Zugehörigkeit fördern, den Realitäten des Kontinents gerecht werden, und die Gaben und Talente der Jugend und Frauen in der Kirche anerkennen. Die Bischöfe zeigten sich optimistisch, dass die Weltsynode dazu beitragen könnte, dass sich jeder getaufte Katholik der Kirche zugehörig fühlt. Dieses Zugehörigkeitsgefühl könne jedes Mitglied der Kirche in Afrika durch die Teilhabe an der Sendung und am Leben der Kirche erfahren. Während des Seminars, das vom 23. bis 26. Januar stattfand, zeigten sich die Bischöfe Afrikas auch optimistisch, dass der synodale Prozess der Kirche auf dem Kontinent die „gelebten Realitäten“ der Katholiken Afrikas nicht aus dem Blick verlieren wird. Die Bischöfe wünschen sich, dass die synodale Kirche „den Schmerz und das Leiden“ des Gottesvolkes in Afrika „spürt“ und sagen: „Die Wunden der Afrikaner sind auch die Wunden der synodalen Familie Gottes“. „Möge die Kirche in Afrika alle begleiten, die von Krieg, ethnischen Konflikten, religiöser Intoleranz, Terrorismus und allen Formen von Konflikten, Spannungen und Gewalt betroffen sind“, so die Bischöfe. Während des gemeinsamen Seminars der Vertreter der SECAM und des Rates der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) baten die afrikanischen Bischöfe: „Möge die synodale Kirche in Afrika mit unseren Schwestern und Brüdern in Not gehen“. Die Bischöfe drückten auch ihre Hoffnung aus, dass der synodale Prozess die Kirche in Afrika daran erinnern möge, wie wichtig es sei, junge Menschen in kirchliche Aktivitäten einzubeziehen, da sonst die Zukunft der Kirche gefährdet sei, so die Bischöfe. „Die Zukunft der Kirche liegt in den Händen der Jugend, und um eine effektive Beteiligung der Jugend in der Kirche zu gewährleisten, müssen ihre Programme und Aktivitäten zu einer Priorität gemacht werden“, so die SECAM-Mitglieder. Die Bischöfe betonten, dass der wichtigste Weg, junge Menschen in die Kirche einzubinden, darin bestehe, „aufmerksam auf ihre Beiträge zu hören“. Die Kirche in Afrika sei so lebendig dank der Energie, der Leidenschaft und der Kreativität der Jugend. „Frauen halten die Kirche zusammen, sie sind in der Mehrheit. Sie bilden das Rückgrat der Kirche. Frauen sind ein Geschenk für die Kirche“, betonten die Bischöfe weiter. Sie erklären, dass der synodale Prozess eine wichtige Rolle für die Interkulturalität spielen sollte, denn „er wird uns helfen, gemeinsam mit anderen zu gehen, kulturelle Unterschiede zu schätzen und diese Besonderheiten als Elemente zu verstehen, die uns helfen zu wachsen“. Sie hoffen auch, dass der Synodenprozess eine Kultur des Zuhörens in die liturgischen Feiern der Kirche in Afrika einführen wird. „Die Kirche in Afrika hofft, dass der laufende synodale Prozess dazu beitragen wird, die Menschen in den Vordergrund zu stellen, ihre aktive Beteiligung zu stärken und sie zu Akteuren statt zu Zuschauern zu machen“, sagten sie. Die Bischöfe bedauerten, dass die derzeitigen liturgischen Feiern in der afrikanischen Kirche die Afrikaner manchmal unbefriedigt lassen. „Eine synodale Kirche muss das Wesen der Afrikaner berücksichtigen, um eine partizipatorische Liturgie zu haben, die mit der authentischen Theologie und liturgischen Lehre übereinstimmt“, so die Bischöfe.

Papst Franziskus und Kardinal Fridolin Ambongo (re.) / Daniel Ibáñez / CNA  // Mit Genehmigung

„Keine Segnung homosexueller Paare in den Kirchen Afrikas“

11. Januar 2024

Von AC Wimmer

Es entstehe der Eindruck, dass gleichgeschlechtliche Paare, die sich so segnen lassen, auch die Legitimität ihrer Verbindung einfordern, stellt der SECAM-Vorsitzende fest.

Die Kathedrale von Cotonou in Benin, Westafrika. / Shubert Ciencia via Wikimedia (CC BY 2.0)

Bischöfe von Benin: Homosexualität „widerspricht dem Willen Gottes“

21. Dezember 2023

Von Jude Atemanke

Die Kirche lehne „Homosexualität oder die dauerhafte Verbindung zwischen zwei Menschen des gleichen Geschlechts ab“.

Erzbischof Subira Anyolo von Nairobi / ADN

Erzbischof ermutigt Paare zur Hochzeit: Schiebt nicht die Ehe auf!

8. Dezember 2023

Von Silas Isenjia

Paare sollten das Sakrament der Ehe nicht aufschieben: Das hat ein prominenter afrikanischer Prälat den Gläubigen ans Herz gelegt.       

Pater Hans-Joachim Lohre MAfr / screenshot / YouTube / KIRCHE IN NOT Deutschland

In Mali entführter deutscher Priester nach einem Jahr freigelassen

Pater Hans-Joachim Lohre MAfr ist Mitglied der Gesellschaft der Missionare von Afrika, besser bekannt als Weiße Väter.

Bischof Aloysius Fondong Abangalo betet für die Opfer des Anschlags vom 6. November in Egbekaw / Bistum Mamfe

Bischof verurteilt Tötung dutzender Menschen bei Angriff auf kamerunisches Dorf

7. November 2023

Von Jude Atemanke

Am 6. November eröffneten bislang unbekannte Bewaffnete Berichten zufolge das Feuer auf schlafende Menschen in Egbekaw, wobei mindestens 20 Menschen starben.

Im Bau befindliche Anbetungskapelle im kamerunischen Alamatu / Ayuni Emmanuel

Erzbistum in Kamerun startet ewige Anbetung in jeder Pfarrei

„Es ist unglaublich“, sagte Erzbischof Andrew Nkea Fuanya. „Ich kann es hier nicht erklären, wie viel Zeit die jungen Leute vor dem Allerheiligsten Sakrament verbringen.“

Kardinal Fridolin Ambongo Besungu OFMCap / Daniel Ibáñez / CNA Deutsch

Afrikanischer Kardinal ist sicher: Ergebnis der Weltsynode wird als „Wille Gottes“ begrüßt

9. Oktober 2023

Von Jonathan Liedl

„Ich glaube nicht, dass die Ziele der Synode darin bestehen, sich in diese oder jene Richtung zu wenden, sondern in einer neuen Art, Kirche zu sein, in einem neuen Geist.“

Bischof John Patrick Dolan / screenshot / YouTube / The Roman Catholic Diocese of Phoenix

Familienleben, „Zusammenhalt“ fördern Ausbreitung des Christentums in Afrika: US-Bischof

27. August 2023

Von Agnes Aineah

„Der Glaube beginnt dort, wo es starke Familien und Gemeinschaften gibt, die zusammenhalten und nicht hinter ihren Telefonen leben.“

Bischof Sithembele Sipuka / SACBC

10 Vorschläge, wie Bischöfe ihren Priestern näher sein können

20. August 2023

Von Silas Isenjia

Bischof Sithembele Sipuka sagte, die Priester müssten sich ebenso sehr wie ihre Bischöfe um die Pflege ihrer Beziehungen bemühen.

Erzbischof Joseph Henry Ganda / Radio Maria Sierra Leone

Erster einheimischer Priester von Sierra Leone im Alter von 91 Jahren gestorben

11. August 2023

Von Agnes Aineah

Der am 22. März 1932 geborene Erzbischof Joseph Henry Ganda ist in die Geschichte des Katholizismus in Sierra Leone als erster einheimischer Priester des Landes eingegangen.

Weltjugendtags-Teilnehmer aus Afrika / Hillary Basil / African Synodal Digital Faith Influencers

Pracht und Farbe kennzeichnen Teilnahme afrikanischer Pilger am Weltjugendtag in Portugal

4. August 2023

Von Agnes Aineah

Die Glaubens-Influencer aus Afrika sind zuversichtlich, dass auch diejenigen, die nicht am Weltjugendtag teilnehmen können, geistlich transformiert werden.

Pater Apollinaire Cibaka Cikongo / EWTN Vaticano

Schweigen über Abtreibung in Afrika: Ein Priester meldet sich zu Wort

Ein katholischer Priester, der in der Demokratischen Republik Kongo (DRC) arbeitet, hat seine Besorgnis über das "allgemeine Schweigen" zum Thema Abtreibung in Afrika zum Ausdruck gebracht und die Notwendigkeit unterstrichen, die Kultur des Todes zu bekämpfen und die Würde des Lebens zu fördern, wie es in der Enzyklika Humanae Vitae von Papst Paul VI. heißt.