Europa

Ausschnitt der Darstellung des jüngsten Gerichts von Michelangelo in der Sixtinischen Kapelle. Es wurde 1541 fertiggestellt. / Gemeinfrei

Kommentar: Die Furcht des Herrn – Eine vergessene Tugend

14. April 2016

Von Monsignore Florian Kolfhaus

Das gewaltige Fresko des Jüngsten Gerichts beeindruckt jeden, ob gläubiger Christ, gleichgültiger Tourist oder kulturinteressierter Atheist. Die Wucht dieses Bildes kann Angst machen – und das soll sie auch.

Der Innenraum des Domes Mariä Himmelfahrt in Brixen, Südtirol. / Uoaei1 via Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Bischof Rudolf Voderholzer in Brixen: "Selbstmordattentäter sind keine Märtyrer"

11. April 2016

Von CNA Deutsch

"Selbstmordattentäter sind keine Märtyrer, sondern Zerstörer des Lebens" stellt Bischof Rudolf Voderholzer fest. Am Wochenende predigte Bischof Rudolf während des Festgottesdienstes zu Ehren der Diözesanpatrone Kassian und Vigilius im Dom zu Brixen.

Mutter Angelica / EWTN

Kommentar: "Yes, you can!" – Die Botschaft von Mutter Angelica

9. April 2016

Von Monsignore Florian Kolfhaus

Der Amerikanische Traum ist immer noch für viele begeisternd. Mit der Botschaft „Yes, we can“ hat Präsident Obama seinen ersten Wahlkampf gewonnen. Hier liegt das große Versprechen des American Dream: Du schaffst es – vom Tellerwäscher zum Millionär!

Ein Boot mit Migranten auf dem Weg nach Europa. / Geralt via Pixabay (Gemeinfrei)

Eine “fast unauflösliche Freundschaft”: Katholisch-Jüdische Erklärung zur Flüchtlingskrise

7. April 2016

Von Marion Sendker

Zum ersten Mal haben sich Juden und Katholiken gemeinsam zur Flüchtlingskrise positioniert. In einer Erklärung, die am Donnerstag erschienen ist, bekunden beide Religionsgruppen ihre Solidarität mit Flüchtlingen, setzen im Umgang mit der Flüchtlingskrise aber auf klare Regeln.

Eine Poster der neuen Produktion / Fatima the Movie

Der neue Film über die Jungfrau von Fatima und das Sonnenwunder

7. April 2016

Von CNA Deutsch

Im August dieses Jahres beginnt die Produktion von "Fatima", einem neuen Film über die Erscheinungen der Jungfrau Maria in Cova de Iría (Portugal).

Erzbischof Zbigņevs Stankevičs von Riga.  / Staatskanzlei Riga via Wikimedia (CC BY-SA 2.0)

Die Herausforderungen und die Zukunft von Ehe und Familie

5. April 2016

Von CNA Deutsch

Was alles auf dem Spiel steht, wenn in drei Tagen endlich das Schreiben von Papst Franziskus zu Ehe und Familie erscheint, das die Synoden der vergangenen Jahre abschließt: Das bringt dieses Interview mit Zbigņevs Stankevičs auf den Punkt.

Das offizielle Plakat zu den Feiern / Comune di Norcia

Nursia feiert das Fest des heiligen Benedikt

4. April 2016

Von Veronica Giacometti

Die Stadt des heiligen Benedikt feiert heute und morgen zu Ehren des heiligen Patrons Europas.

Papst Franziskus umarmt einen Pilger in der Audienzhalle Paul VI. im Vatikan am 13. Januar 2016. / CNA/Daniel Ibanez

Papst Franziskus schickt irakischen Christen Messgewänder und Geld

1. April 2016

Franziskus hat einer Delegation von Kirche in Not, dem päpstlichen Hilfswerk, eine Spende und Messgewänder als Geschenk für die irakischen Christen in Erbil im Norden des Landes übergeben.

Dieses Gemälde der Begebenheit am Grab von Hubert van Eyck entstand Mitte des 15. Jahrhunderts. / Gemeinfrei via Wikipedia

Kommentar: Der Gärtner war's!

31. März 2016

Von Monsignore Florian Kolfhaus

In alten Krimis sind meistens der Butler oder der Gärtner der Mörder. Und auch in der größten Kriminalgeschichte aller Zeiten – der Ermordung des Jesus von Nazareth – spielt der Gärtner keine unwesentliche Rolle.

Jeremy Irons / LaCameraChiara via Shutterstock.com

Warum Jeremy Irons gegen Abtreibung und "einfache Scheidungen" ist

31. März 2016

Von CNA Deutsch

In einem Interview mit dem britischen “Guardian” hat sich der renommierte Schauspieler Jeremy Irons gegen schnelle Scheidungen ausgesprochen — und gegen Abtreibung, die Frauen schade und eine Sünde sei.

Die selige Elisabeth von der Dreifaltigkeit / ACI Prensa

So feiert Frankreich die bevorstehende Heiligsprechung einer jungen Mystikerin

30. März 2016

Von Alvaro de Juana

Frankreich bereitet sich auf die Heiligsprechung einer Ordensfrau vor, die aufgrund ihrer tiefen Spiritualität und ihrer Hingabe an die anderen mit  die größte Verehrung im Land findet: Die selige Elisabeth von der heiligsten Dreifaltigkeit.

Erzbischof Henryk Hoser ist der erste polnische Pallottiner, der zum Erzbischof ernannte wurde. Vor kurzem gründete er unter anderem einen diözesanen Internet-Fernsehsender, "Salve TV". / Bistum Warschau-Praga

"Das Wesen der Ehe ist, dass man sich selbst jemandem schenkt"

29. März 2016

Von CNA Deutsch

In wenigen Tagen soll es erscheinen: Das Abschlussdokument von Papst Franziskus zur Familiensynode. Darüber sprach Robert Rauhut von EWTN Deutschland mit einem prominenten Kirchenmann und Experten, dem polnischen Erzbischof Henryk Hoser.

Die Kathedrale von Trani. / Paul Badde - mit freundlicher Genehmigung des Vatican-Magazin

Ewigkeit gebannt in Zeit: Paul Badde über den Ursprung der Ur-Ikone Christi

26. März 2016

Von Paul Badde

Eine einmalige Dreifaltigkeitsdarstellung in der Krypta der Nikolaus-Kathedrale in der Hafenstadt Trani im süditalienischen Apulien bietet eine überaus kühne und hellsichtige Deutung zum Ursprung der Ur-Ikone Christi in seinem heiligen Schweißtuch.

Eine Kopie der in der Französischen Revolution zerstörten Madonna in der Kathedrale von Le Puy. / Simon via Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

Kommentar: Das große Jubiläum von Le Puy

25. März 2016

Von Monsignore Florian Kolfhaus

Es ist ein Jahrhundertereignis, das erst wieder im Jahr 2157 begangen werden wird: Das Jubiläum von Le Puy. Immer dann, wenn der Karfreitag auf den 25. März, also das Fest Mariä Verkündigung fällt, feiert der große französische Wallfahrtsort ein besonderes Jubiläum, in dem der Mutter und Gefährtin des Erlösers gedacht wird.

Papst Franziskus wäscht Migranten und Flüchtlingen die Füße am Gründonnerstag, 24. März 2015  / L'Osservatore Romano

Franziskus: Wir sind alle "Kinder desselben Gottes"

25. März 2016

Von Elise Harris

Am Gründonnerstag hat Papst Franziskus Migranten und Flüchtlingen, darunter drei Muslimen und einem Hindu, in einem römischen Vorort die Füße gewaschen. Dabei rief er zu Brüderlichkeit auf, und kontrastierte diese mit den Anschlägen von Brüssel.  

Das letzte Abendmahl. Ausschnitt aus einem Gemälde von Duccio di Buoninsegna, entstanden im Jahr 1308. / (Gemeinfrei)

Kommentar: Was wir an Gründonnerstag feiern

24. März 2016

Von Monsignore Florian Kolfhaus

Am heutigen Gründonnerstag werden wieder viele Priester den getöpferten Kelch und die dazu passende Hostienschale hervorkramen, um mit diesen irdenen, schlichten Gefäßen das Abendmahl Jesu so nah wie möglich an seinem historischen Vorbild nachzufeiern. Hat nicht der arme Wanderprediger aus Nazareth im Kreis seiner Jünger, das Geschirr einfacher Leute verwendet, als er ihnen das Brot brach und mit ihnen den Wein teilte?  

Junge Pilger beim Weltjugendtag in Rio de Janeiro am 28. Juni 2013. / CNA/Michelle Bauman

"Es wird der Weltjugendtag des Friedens sein"

23. März 2016

Von Andrea Gagliarducci

Interview mit Kardinal Stanisław Dsiwisz - Erzbischof von Krakau und ein Leben lang besonderer Sekretär des heiligen Papstes Johannes Paul II. - über den Weltjugendtag, den Frieden und die geistliche Erneuerung.

Blickrichtung Himmel: Die Fassade der Kathedrale von Brüssel. / Pat Scullion via Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

Kommentar: Der Krieg als Chance

23. März 2016

Von AC Wimmer

"Wir befinden uns im Krieg". Damit hat Frankreichs Premier Manuel Valls gestern auf den Punkt gebracht, was nicht erst seit Brüssel bitterste Wahrheit ist. Es herrscht Krieg. Auch wenn viele unter uns — auch ich — es eigentlich nicht wahrhaben wollen. Und nun?

Mit diesem Bild hat die Belgische Bischofskonferenz auf die Terroranschläge am 22. März 2016 reagiert. / Belgische Bischofskonferenz (digital bearbeitet von CNA)

UPDATE: IS bekennt sich zu Terroranschlag in Brüssel

22. März 2016

Von CNA Deutsch

UPDATE am 22.  März um 18:15 Uhr: Der Islamische Staat (IS) hat sich zu den Angriffen auf Brüssel bekannt. Die Chrisam-Messe in der Kathedrale von Brüssel wurde für heute Abend abgesagt.

Ein ganz besonderes Familienbild: Pater Vincenz Heereman LC mit seinem älteren Bruder, Pater Sylvester (links) und Onkel, Abt Franziskus Heereman OSB. / privat

"Ich bin unendlich beschenkt worden": Der Brief eines frisch geweihten Priesters

21. März 2016

Von CNA Deutsch

In der pästlichen Basilika St. Paul vor den Mauern ist Vincenz Heereman vor einigen Wochen zum Priester geweiht worden. In seinen eigenen, bewegenden Worten beschreibt der 32-jährige Pater im folgenden Brief, wie er dies erlebt hat — und reflektiert sein junges Priesterdasein.