Neueste Nachrichten: Bundesverband Lebensrecht

Schwangere Frau / Juan Encalada / Unsplash

Lebensschützer kritisieren Gesetzesvorhaben zu Einschränkung von Gehsteigberatung

„Eine objektive Bedrohungslage in behauptetem Ausmaß ist offensichtlich nicht vorhanden.“

Kuppel des Reichstagsgebäudes / Ricardo Gomez Angel / Unsplash

Bundesverband Lebensrecht verurteilt Pläne der Regierung für Abtreibung in Ärzteausbildung

22. September 2023

Von CNA Deutsch Nachrichtenredaktion

„Schon jetzt werden Ärztinnen und Ärzte, die Eingriffe wie Abtreibung selbst oder zusammen mit von ihnen geleiteten Institutionen nicht durchführen, massiv unter Druck gesetzt.“

Lebensschützer während der Blockade des Marsches für das Leben durch Gegendemonstranten am 16. September 2023 in Köln / Martin Grünewald

Kölner Polizei antwortet auf Kritik an Handhabung von Marsch für das Leben

20. September 2023

Von Martin Grünewald

„Nur unter einem erheblichen Einsatz von Zwangsmitteln (Einsatzmehrzweckstock, Pfefferspray) wäre es möglich gewesen, die Blockadestelle zu räumen.“

Alexandra Linder / screenshot / EWTN

„Verheerendes politisches Programm“: Organisatorin von Marsch für das Leben über Regierung

1. September 2023

Von CNA Deutsch

„Im Bereich der sogenannten ‚Bioethik‘ haben wir die schlechteste Regierung seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland“, so Alexandra Linder gegenüber CNA Deutsch.

Reichstagsgebäude / Fionn Große / Unsplash

Familienbund der Katholiken gegen „neutrale Beratung zum Suizid“

Im Bundestag steht eine dreistündige Debatte zum Thema „Suizidhilfe“ auf der Tagesordnung, die um 9:05 Uhr begann und noch bis 12:05 Uhr andauern soll.

Krankenhaus / Олександр Копєйкін / Pixabay

Bundesverband Lebensrecht beklagt Verfahren zur Legalisierung der begleiteten Selbsttötung

Ein Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe war 2020 durch das Bundesverfassungsgericht gekippt worden. Jetzt ist der Bundestag am Zug, ein alternatives Gesetz auszuarbeiten.

Marsch für das Leben: Teilnehmer vor dem Reichstag am 17. September 2017. / EWTN.TV / Rudolf Gehrig

Marsch für das Leben neben Berlin erstmalig auch in Köln

Die beiden Märsche stehen unter dem Motto: „Einzigartig. Leben wagen.“

„Feministische Außenpolitik gestalten“ / screenshot / Auswärtiges Amt

Lebensschützer verurteilen „feministische Außenpolitik“ der Bundesregierung

Anfang März hatte das von Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) geführte Auswärtige Amt auf Leitlinien unter dem Titel „Feministische Außenpolitik gestalten“ vorgestellt.

Stand beim Kongress "Leben.Würde" 2022 / Anna Diouf

Kongress „Leben.Würde“ beschäftigt sich mit würdevollem Leben in allen Lebensphasen

24. Oktober 2022

Von Anna Diouf

Alexandra Linder, Vorsitzende des Bundesverbands Lebensrecht, betonte, der Kongress sei ein voller Erfolg gewesen.

Flaggen der Europäischen Union / Guillaume Périgois / Unsplash (CC0)

Lebensschützer verurteilen Antrag: EU als "Handlanger von Abtreibungsideologen"

Es äußerten sich der Bundesverband Lebensrecht, die Christdemokraten für das Leben sowie die Aktion Lebensrecht für Alle.

Matthias Kopp, Pressesprecher der deutschen Bischofskonfernez / screenshot / YouTube /  Deutsche Bischofskonferenz

Deutschland: Bischofskonferenz bedauert Aufhebung von Abtreibungs-Werbeverbot

Auch der Bundesverband Lebensrecht verurteilte die Entscheidung des Bundestags.

Eine schwangere Frau / Pexels via Pixabay (Gemeinfrei)

Deutsche Lebensrechtsbewegung begrüßt Rückgang von Abtreibungen

8. April 2022

Von CNA Deutsch

Die Zahl der Abtreibungen ist gegenüber 2020 im letzten Jahr um 5,4 % auf rund 94.600 zurückgegangen, so das Statistische Bundesamt.

Anne Spiegel (Bündnis 90/Die Grünen) ist seit dem 9. Dezember 2021 die neue Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Hier zu sehen bei der Übergabe der Ernennungsurkunde mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD). / Bundesregierung / Kugler

Neue Familienministerin Anne Spiegel will Abtreibung "entkriminalisieren"

22. Dezember 2021

Von Rudolf Gehrig

Die neue Familienministerin Anne Spiegel (Bündnis 90/Die Grünen) will schnellstmöglich das Werbeverbot für Abtreibungen abschaffen. In einem Interview mit der "TAZ" erklärte die Mutter von vier Kindern, dass Ärzte durch den entsprechenden Paragraphen 219 des Strafgesetzbuches bislang "kriminalisiert" würden. Hart vorgehen will die Grünen-Politikerin auch gegen Gehsteigberatungsangebote vor Abtreibungskliniken. Lebensschützer bieten schwangeren Frauen dort häufig Aufklärungsgespräche an, um das Leben von ungeborenen Kindern zu retten. "Da werden Menschen diffamiert", behauptet Spiegel und legt fest, dass für sie hierbei "eine rote Linie überschritten" werde. Lebensschutzorganisationen hatten bereits mehrfach davor gewarnt, dass der Koalitionsvertrag der sogenannten "Ampelkoalition" – bestehend aus SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP – die Situation für ungeborene Kinder verschärfe. So fürchten Lebensrechtler unter anderem weitere Vorstöße bis hin zu einer Legalisierung von Abtreibungen.  

Der Marsch für das Leben 2021 in Berlin / Rudolf Gehrig / CNA Deutsch

Tausende Teilnehmer bei "Marsch für das Leben" 2021 in Berlin

18. September 2021

Von Rudolf Gehrig

Erneut auch Bischof Rudolf Voderholzer (Bistum Regensburg) und Weihbischof Florian Wörner (Bistum Augsburg) unter den Teilnehmern 

Polizeiwagen / Pixabay

"Feministischer Kampftag": Attacken auf christliche Einrichtungen im Osten Deutschlands

11. März 2021

Von Rudolf Gehrig

Im Osten von Deutschland haben linksextreme und antikatholische Aktivisten Farb-Attacken auf mehrere christliche Einrichtungen verübt.  

Schwangere / Flickr / Bayu Aditya (CC BY-20)

Statistisches Bundesamt: Abtreibungszahlen gestiegen

17. September 2020

Von Rudolf Gehrig

Nur 4 Prozent der Abtreibungen nach Sexualdelikten oder aus medizinischen Gründen - 70 Prozent der Frauen zwischen 18 und 34 Jahre alt

Teilnehmer des Marsches für das Leben in Berlin am 17. September 2016.
 / EWTN.TV / Rudolf Gehrig

Marsch für das Leben 2020 in Berlin: Besondere Bedingungen wegen Coronavirus-Pandemie

9. September 2020

Von Rudolf Gehrig

Der alljährliche "Marsch für das Leben" in Berlin findet in diesem Jahr unter besonderen Bedingungen statt. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie müssen besondere Hygienevorschriften eingehalten werden. Im Vorfeld haben die Veranstalter bereits Grußworte von mehreren Bischöfen aus Deutschland erhalten und veröffentlicht. Das Grußwort des Vorsitzenden der deutschen Bischofskonferenz (DBK), Bischof Georg Bätzing, soll bei der Veranstaltung am 19. September verlesen werden.

Eine schwangere Frau / Pexels via Pixabay (Gemeinfrei)

Lebensrechtsorganisation: "Abtreibungsstatistik zeigt das Versagen des Staates"

4. März 2020

Von Rudolf Gehrig

100.893 Kinder wurden im Jahr 2019 in Deutschland abgetrieben. Diese Zahl geht aus der aktuellen Statistik des Statistischen Bundesamtes hervor. Die Lebensrechtsorganisation "Aktion Lebensrecht für Alle" (ALfA) beklagt: "Die Abtreibungsstatistik dokumentiert das Versagen des Staats beim Schutz des ungeborenen Lebens".

Katholiken beim "March for Life" in Washington am 22. Januar 2015 / Flickr / Elvert Barnes

Bundesverband Lebensrecht reagiert auf Farbanschlag gegen Berliner Kirche

10. Januar 2020

Von Rudolf Gehrig

Mit einem offenen Brief hat der "Bundesverband Lebensrecht e.V." (BVL) auf den Farbanschlag gegen eine Berliner Kirche reagiert.