Neueste Nachrichten: Krieg

Papst Franziskus beim Angelusgebet / Vatican Media / CNA

Papst Franziskus über Ukraine-Krieg: Der Heilige Stuhl wird alles für den Frieden tun

6. März 2022

Von Rudolf Gehrig

Papst Franziskus hat in seiner heutigen Ansprache beim Angelusgebet auf dem Petersplatz erneut zum Frieden in der Ukraine aufgerufen und gefordert, dass humanitäre Korridore für die betroffenen Menschen eingerichtet werden. Der Heilige Stuhl selbst werde "alles tun, um sich in den Dienst des Friendens zu stellen", beteuerte der Papst. Franziskus dankte außerdem jenen Menschen, die bereitwillig Flüchtlinge bei sich aufnehmen und den Journalisten, die unter Lebensgefahr aus dem Kriegsgebiet berichten.

Ein Screenshot aus dem YouTube-Video von "Diary from Kyiv", einer täglichen Video- und Podcast-Serie, die von St. Rita Radio, einer Partnerorganisation von EWTN in Norwegen, produziert wird.
 / St. Rita Radio / EWTN News

"Ich glaube, dass ich die Hand Marias halte", sagt katholische Journalistin in Kiew

5. März 2022

Von Katie Yoder

Eine katholische ukrainische Journalistin dokumentiert den Alltag in der Ukraine nach dem Einmarsch Russlands in das Land - und teilt dabei ihren Glauben an Gott.  

Erzbischof Visvaldas Kulbokas, Apostolischer Nuntius der Ukraine. / Arturiuxs / Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0

Vatikan-Botschafter bleibt in Kiew: "Ich kann die Menschen nicht im Stich lassen"

4. März 2022

Von Rudolf Gehrig

Der Apostolische Nuntius der Ukraine, Erzbischof Visvaldas Kulbokas, hat sich trotz der zunehmend dramatischen Situation dazu entschieden, mit seinem diplomatischen Corps in Kiew zu bleiben. Der Botschafter des Vatikan berichtet aus der ukrainischen Hauptstadt, dass sich die Lage angesichts der russischen Angriffe weiter verschlechtere, gerade für die schwangeren Frauen und kranke Menschen, die auf Medikamente angewiesen seien. Gleichzeitig betont der Erzbischof, dass er bei den Menschen bleiben wolle, weil er "nicht nur ein Botschafter" sei, sondern auch "ein Hirte".

Ein von den russischen Streitkräften zerstörtes Wohnviertel in Schytomyr (Ukraine). / Privat

"Fühlen uns im Elend nicht allein": Katholiken im Ukraine-Krieg danken für Gebet

2. März 2022

Von CNA Deutsch Nachrichtenredaktion

Das Oberhaupt der ukrainischen griechisch-katholischen Kirche hat am Mittwoch die Hoffnung geäußert, dass ein weltweiter Tag des Betens und Fastens dazu beitragen wird, der Ukraine Frieden zu bringen.

Papst Franziskus bei der Generalaudienz am 2. März 2022. / CNA Deutsch / Daniel Ibanez

Papst Franziskus warnt vor "Arroganz der Uhrzeit" und begeht Fastentag für die Ukraine

2. März 2022

Von Rudolf Gehrig

In seiner Katechese-Reihe über das Alter hat Papst Franziskus bei der Generalaudienz am 2. März vor der "Arroganz der Uhrzeit" gewarnt und die Gläubigen weltweit dazu ermutigt, "Zeit zu verlieren". Gleichzeitig hat der Pontifex den heutigen Aschermittwoch zum Fasten- und Gebetstag für die Ukraine erklärt. "Unser Gebet und Fasten wird ein Plädoyer für den Frieden in der Ukraine sein", so Franziskus. "Dabei erinnern wir uns daran, dass der Frieden in der Welt immer mit unserer persönlichen Umkehr in der Nachfolge Christi beginnt."

Die beschädigte Diözesankanzlei in Charkiw, im Nordosten der Ukraine.  / privat

Ukraine-Konflikt: Bombe schlägt im Sitz der katholischen Diözese in belagerter Stadt ein

1. März 2022

Von CNA Deutsch Nachrichtenredaktion

In der belagerten ukrainischen Stadt Charkiw ist am Dienstag eine Bombe in der Zentrale einer katholischen Diözese eingeschlagen. Vierzig Menschen befanden sich im Keller der Diözesankanzlei, als die Bombe am 1. März einschlug, aber es wurden keine Verletzten gemeldet, so die italienische Nachrichtenagentur SIR.

Ankunft ukrainischer Flüchtlinge in Przemyśl im Südosten Polens  / Caritas Polen

Ukraine-Krieg: Polnischer Erzbischof begrüßt persönlich Flüchtlinge am Bahnhof

1. März 2022

Von CNA Deutsch Nachrichtenredaktion

Ein katholischer Erzbischof hat die ukrainische Flüchtlinge begrüßt, die inmitten der humanitären Krise der russischen Invasion der Ukraine an einem Bahnhof in Ostpolen ankommen.

Großerzbischof Swjatoslaw Schewtschuk in seiner Videobotschaft am 27. Februar 2022 (Screenshot) / Sekretariat des Großerzbischofs in Rom

"Wir feiern die Heilige Messe im Luftschutzkeller", erklärt Erzbischof aus der Ukraine

27. Februar 2022

Von CNA Deutsch Nachrichtenredaktion

Die Priester der ukrainischen griechisch-katholischen Kirche feiern am heutigen Sonntag die Göttliche Liturgie in den Luftschutzkellern von Kiew. Das hat der Großerzbischof der Kirche in einer Videobotschaft am 27. Februar mitgeteilt. 

Ukrainische Flaggen auf dem Petersplatz beim Angelus-Gebet des Papstes am 27. Februar 2022. / Vatican Medie / Screenshot Youtube

Ukraine-Krieg: Papst Franziskus verurteilt die "diabolische Logik der Waffen"

27. Februar 2022

Von Rudolf Gehrig

Papst Franziskus hat erneut den Krieg in der Ukraine verurteilt und die Gläubigen weltweit zum Gebet aufgerufen. In seiner Ansprache zum Angelus-Gebet am 27. Februar rief der Pontifex die Katholiken dazu auf, den kommenden Aschermittwoch als Fasten- und Gebetstag für den Frieden zu begehen.

Papst Franziskus betet am 4. Oktober 2014 / Mazur/catholicnews.org.uk

"Tiefste Trauer": Papst Franziskus telefoniert mit Ukraines Präsident Selenskyj

27. Februar 2022

Papst Franziskus hat am Samstag in einem Telefongespräch mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj sein Bedauern über die Lage in der Ukraine ausgedrückt.

Pater Oleksandr Zelinskyi, der Generaldirektor von EWTN Ukraine / Screenshot eines Facebook-Posts

EWTN-Priester in der Ukraine: "Unser Leben ist in Gottes Hand"

25. Februar 2022

Von Katie Yoder

"Als Katholiken beten wir zu Gott und hoffen, dass unser Leben in seinen Händen liegt", sagt Pater Oleksandr Zelinskyi. Der Priester ist Generaldirektor des katholischen Fernsehsenders EWTN Ukraine mit Sitz in Kiew.  

Erzbischof Stanisław Gądecki ist Präsident der polnischen Bischofskonferenz  / Episkopat.pl

So reagiert die Kirche in Polen auf den Ukraine-Krieg

25. Februar 2022

Von CNA Deutsch Nachrichtenredaktion

Offene Türen für die Menschen, die vor dem Krieg fliehen,  Spendensammlungen, Transport von Medikamenten, Kleidung und Lebensmitteln – sowie Gebete und Fasten-Aktionen: Das ist die Reaktion der Kirche in Polen auf den russischen Einmarsch in der Ukraine.

Papst Franziskus hält eine Taube bei seiner Ankunft in der Kathedrale des Heiligen Geistes in Istanbu am 29. November 2014 / CNA/Daniel Ibanez

Vatikan zu Ukraine-Invasion: Hoffnung auf Befreiung vom Wahnsinn des Krieges bewahren

25. Februar 2022

Von Susanne Finner

Nach der Entscheidung des russischen Präsidenten Wladimir Putin, in die Ukraine einzumarschieren, rief der Kardinalstaatssekretär des Vatikans, Kardinal Pietro Parolin, in einer Videobotschaft dazu auf, an der Hoffnung festzuhalten, da "noch Zeit für guten Willen sei".

Papst Franziskus grüßt Pilger aus der Ukraine am 19. August 2015 in der Audienzhalle Paul VI. / L'Osservatore Romano

Ukraine-Konflikt: Papst Franziskus ruft Verantwortliche zur "Gewissenserforschung" auf

23. Februar 2022

Von Rudolf Gehrig

Papst Franziskus hat angesichts des Ukrainekonflikts an die verantwortlichen Politiker appelliert, den Frieden zu wahren. In seiner Ansprache bei der Generalaudienz am Mittwochmorgen rief der Papst die Beteiligten zur "Gewissenserforschung" auf und erklärte den kommenden Aschermittwoch zu einem "Fastentag für den Frieden".  

Erzbischof Stanisław Gądecki, Vorsitzender der polnischen Bischofskonferenz, am 12. Februar 2020 in Warschau / episkopat.pl

Polnischer Erzbischof: "Offene und gastfreundliche Herzen" für Flüchtlinge aus Ukraine

21. Februar 2022

Von CNA Deutsch Nachrichtenredaktion

Der Vorsitzende der katholischen Bischofskonferenz Polens hat am Montag an die Polen appelliert, im Falle weiterer Militäraktionen "offene und gastfreundliche Herzen" für Flüchtlinge aus der Ukraine zu zeigen.

Früher Morgen in Kabul, Afghanistan
 / Mohammad Rahmani via Unsplash

Nach Afghanistan: Deutsche Bischöfe fordern "ernsthafte Auseinandersetzung"

21. September 2021

Von CNA Deutsch Nachrichtenredaktion

Die deutsche Bischofskonferenz hat heute zu einer "gründlichen und ernsthaften Auseinandersetzung" mit der aktuellen Situation in Afghanistan aufgerufen. Am Rande der diesjährigen Herbstvollversammlung sprachen drei Vertreter der Bischofskonferenz über das gescheiterte Engagement Deutschlands im nun von Islamisten zurückeroberten Land.

Früher Morgen in Kabul, Afghanistan
 / Mohammad Rahmani via Unsplash

Vatikan ruft Staatengemeinschaft auf, Flüchtlinge aus Afghanistan aufzunehmen

25. August 2021

Von Courtney Mares

Ein Diplomat des Vatikans hat die Staaten der Welt aufgefordert, bei der Aufnahme von Flüchtlingen aus Afghanistan "vom Reden zum Handeln überzugehen".

Archvibild von Kämpfern der Taliban des Jahres 2010 / ISAF / isafmedia / Wikimedia  (CC BY-SA 2.0)

Nach Sieg der Taliban wächst die Sorge um Christen in Afghanistan

16. August 2021

Von Hannah Brockhaus

Ein in Afghanistan tätiges katholisches Hilfswerk hat gewarnt, dass die Sicherheit der Christen in dem Land in Gefahr ist, auch und gerade nachdem der Krieg für beendet erklärt worden ist.

Vollversammlung der Bischöfe Äthiopiens in Mojo im Juli 2021 / Äthiopisches Katholisches Sekretariat / Facebook

Bischöfe Äthiopiens fordern Waffenstillstand in Tigray

23. Juli 2021

Von Magdalene Kahlu

Während sich der Krieg um die Kontrolle der äthiopischen Region Tigray auf die Nachbarregionen weiter ausdehnt, haben die Bischöfe des Landes zu einem Ende der Gewalt aufgerufen.

Feier der heiligen Messe an einem Sonntag im Bistum Rumbek (Südsudan): Eine Aufnahme aus dem Jahr 2013 / Ernst Ulz / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Vom Kindersoldaten zum katholischen Priester: Die Geschichte von Pfarrer Mbikoyo

15. Juli 2021

Von CNA Deutsch Nachrichtenredaktion

Ein katholischer Priester kehrt in das Land zurück, in dem er einst verschleppt wurde: Pfarrer Charles Mbikoyo will "denen Hoffnung schenken, die alle Hoffnung verloren haben."