Neueste Nachrichten: Israel

"Tod den Christen", armenisches Viertel in Jerusalem /

Spannungspotenzial in Jerusalem: Teile das armenischen Viertels verkauft

Rund 25 Prozent des armenischen Viertels von Jerusalem sind einem Bericht der BBC zufolge an „einen mysteriösen jüdisch-australischen Geschäftsmann“ verkauft worden.

Benjamin Netanyahu / Wikimedia Commons (CC BY 2.0)

Israels Premierminister würdigt Benedikt XVI. als „wahren Freund“ des jüdischen Volkes

„Er war ein großer geistlicher Führer, der sich voll und ganz für die historische Versöhnung zwischen der katholischen Kirche und dem jüdischen Volk einsetzte“, so Benjamin Netanyahu.

Ausgrabungsstätte von el Araj / Steven Notley

Haus des Heiligen Petrus am Ufer des Sees Genezareth gefunden?

25. August 2022

Von Edie Heipel

Ein in der Ausgrabungsstätte von el Araj entdecktes Mosaik ist über 1500 Jahre alt und laut Archäologen ein zwingender Hinweis darauf, dass es sich bei der Örtlichkeit um Bethsaida handelt.

Die Dormitio Abtei auf dem Gipfel des Zion, neben und über dem "Coenaculum", dem Abendmahlssaal Christi / EWTN / Paul Badde

Angriff jüdischer Extremisten auf Abtei Dormitio in Jerusalem

Jüdische Extremisten haben offenbar am Samstag die Abtei Dormitio in Jerusalem angegriffen. Das teilte das deutschsprachige Kloster am Wochenende mit.

Blick auf Jerusalem  /  Kate Veik / CNA

Heiliger Stuhl: Israel und Palästina haben das Recht zu existieren und in Frieden zu leben

Die Vermittlungsarbeit des Heiligen Stuhls ist nicht unter den vier Dingen aufgeführt, von denen die israelische Tageszeitung Jerusalem Post annimmt, sie seien der Grund für die nicht erfolgte Annexion der Gebiete des Westjordanlands durch Israel, die für den 1. Juli angekündigt war.

Jerusalem / EWTN.TV / Paul Badde

Israels Annexionspläne im Westjordanland: "Letzter Sargnagel“ für die Zweistaatenlösung?

Christliche Kirchenführer im Heiligen Land zeigen sich besorgt über die Ankündigung von Premierminister Benjamin Netanjahu, Teile des Westjordanlandes offiziell in das israelische Staatsgebiet einzugliedern.

Papst Franziskus  / Daniel Ibáñez / CNA

Papst Franziskus betrübt über Gewalt im Heiligen Land: "Gott möge Erbarmen mit uns haben!"

17. Mai 2018

Von AC Wimmer

Betrübt und besorgt hat sich Papst Franziskus angesichts der Gewalt im Heiligen Land und im Nahen Osten gezeigt.

Papst und Jerusalem / ACI Stampa / Pro Terra Sancta

Jerusalem: Der Papst fordert auf, den Status quo der Stadt zu achten

6. Dezember 2017

Von AC Wimmer

"Ich appelliere nachdrücklich dafür, dass alle den Status Quo der Stadt Jerusalem respektieren", so der Papst.

Beim Morgengebet zum jüdischen Neujahrsfest wird auch der Schofar geblasen. / Wikimedia / slgckgc (CC BY 2.0)

"Den christlich-jüdischen Dialog auch zukünftig engagiert fortführen"

19. September 2017

Von CNA Deutsch

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, hat dem Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, sowie allen jüdischen Mitbürgern anlässlich des Neujahrsfestes Rosch Haschana Friedens- und Segenswünsche übermittelt.

Bischof Hanke im Gespräch mit der Israelitin Robi Damelin und dem Palästinenser Mazen Faraj.  / pde/Bernhard Löhlein

Shalompreis für das Friedensprojekt "Parents Circle Families Forum"

22. Juni 2016

Von CNA Deutsch

Versöhnung statt Rache: Ein Elternkreis der ganz besonderen Art erhält heuer einen der höchstdotierten Menschenrechtspreise Deutschlands – mit am Preis beteiligt ist das Bistum Eichstätt, dessen Bischof die Vertreter nun persönlich traf.  

Aus dem Irak geflohene Kinder sitzen neben einer Marienstatute. Die beiden jungen Christen kommen aus Mosul, einer früher christlich geprägten, die vom Islamischen Staat "ethnisch gesäubert" wurde.  / Christiaan Triebert via Flickr (CC BY 2.0)

"Ihr seid nicht vergessen": Bischöfe warnen vor "christenfreiem" Irak

14. Januar 2016

Von CNA Deutsch

Worte des Trostes für marginalisierte und geflohene Christen, sowie eine Ermutigung für alle, sich am Frieden zu beteiligen: Mit einer gemeinsamen Erklärung ist das "16. Internationale Bischofstreffen zur Solidarität mit den Christen im Heiligen Land" zu Ende gegangen.   

Die zerstörten Gräber / Lateinisches Patriarchat von Jerusalem

Christliche Gräber im Heiligen Land zerstört

12. Januar 2016

Von CNA Deutsch

Unbekannte haben einen Friedhof in der Nähe des salesianischen Klosters von Bet Dschemal in der israelischen Stadt Bet Schemesh, westlich von Jerusalem profaniert. Die Kreuze aus Holz und Beton, die auf vielen Gräbern errichtet waren, wurden ebenfalls zerstört. Bei den Tätern handelt es sich offenbar erneut um jüdische Extremisten.